Spieletest: Star Trek New Worlds - Weltall-Strategie

Echtzeitstrategie von Interplay

Das Jahr 2000 hat mit Titeln wie Star Trek Armada und vor allem Voyager Elite Force eindrücklich bewiesen, dass es auch möglich ist, wirklich gute Spiele mit der Star-Trek-Lizenz zu entwickeln. Interplay präsentiert mit New Worlds nun ein Echtzeitstrategie-Spiel, das leider nicht ganz mit der Qualität letztgenannter Titel mithalten kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Szenario beschreibt einmal mehr die altbekannte Geschichte von Gut und Böse: Nachdem ein neues, an Ressourcen äußerst reiches Sternensystem entdeckt wurde, entbrennt zwischen den Klingonen, den Romulanern und der Föderation ein Konflikt um die Besitzansprüche auf dieses Terrain. Als Spieler darf man sich entscheiden, welcher Rasse man sein Strategengespür zugute kommen lässt.

Inhalt:
  1. Spieletest: Star Trek New Worlds - Weltall-Strategie
  2. Spieletest: Star Trek New Worlds - Weltall-Strategie

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Wahl hat dabei einen zwar nicht übermäßigen, aber doch spürbaren Einfluss auf den Spielablauf: Während die Klingonen eher nach der Devise "Erst töten, dann reden" handeln, muss man sich als Föderationsmitglied eher in diplomatischem Verhandeln üben. Die Romulaner hingegen machen ihrem Ruf als verschlagene und hinterlistige Akteure alle Ehre.

Screenshot #2
Screenshot #2
Hinsichtlich des Gameplays wird eher konservative Strategie-Kost geboten: Eine Basis muss errichtet werden, Gefechtstürme werden zur Verteidigung dringend benötigt, und die vielen verschiedenen Rohstoffe sind selbstverständlich Grundvoraussetzung für jegliche Bauaktivitäten. Die feindlichen Truppen erweisen sich dabei in jeder der drei Kampagnen als recht aggressiv, schon kurz nach Spielbeginn muss man mit den ersten Angriffen rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Star Trek New Worlds - Weltall-Strategie 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

  2. Security: BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten
    Security
    BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

    Eine schnelle und zuverlässige IT-Sicherheitsaussage für die geprüften Produkte, das verspricht das BSI. Doch welche Produkte sind betroffen?

  3. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /