1&1 bietet webbasierten Zugriff auf Exchange 2000 Server

1&1 Internet AG setzt auf Microsofts Exchange Carrier Modell

Die 1&1 Internet AG wird im Rahmen des Microsoft-ASP-Lizenzprogramms den Zugriff auf Exchange 2000 Server über Outlook Web Access als komplett webbasierte Applikation anbieten. Damit steht Microsofts Personal Information Manager auch per Internet im Web-Browser zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Lösung erlaubt die ortsungebundene Verwaltung von Mails, Terminen, Kontakten und Dateien. Der Zugriff auf die passwortgeschützt abgelegten Daten kann über jeden Internetzugang erfolgen. Die Software wird vom Rechenzentrum der 1&1 Internet AG über das Internet bereitgestellt, eine Installation auf dem Client ist daher nicht erforderlich. Ein Internetzugang und ein Frame-fähiger Browser sollen ausreichen.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator/IT-Systemen- gineer (m/w/d)
    Step Computer- und Datentechnik GmbH, Lörrach
  2. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Kunden der 1&1-Webhosting-Produkte Puretec sollen den neuen Service zu einer geringen monatlichen Pauschale erhalten, in der auch Software und Speicherplatz im Rechenzentrum der 1&1-Gruppe enthalten sind. Dokumente und Dateien können dort sicher abgelegt und ortsunabhängig abgerufen werden.

Basierend auf dem Application-Service-Providing-(ASP-)Lizenzmodell bietet Microsoft mit dem Exchange Server Carrier Modell speziell für Telekommunikationsunternehmen, Internet Service Provider (ISP) und Betreiber von Portalseiten eine Möglichkeit, Microsoft-Produkte und Technologien für den Endkunden- und SOHO-Markt zu lizenzieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
KenFM
Ken Jebsen von Anonymous gehackt

Die Aktivisten von Anonymous haben die Website des Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen gehackt und offenbar Infos zu Spendern erbeutet.

KenFM: Ken Jebsen von Anonymous gehackt
Artikel
  1. Serverprobleme: Anlaufschwierigkeiten beim digitalen Impfnachweis
    Serverprobleme
    Anlaufschwierigkeiten beim digitalen Impfnachweis

    Nach mehreren Versuchen sind wir in Berlin an einen digitalen Impfnachweis gekommen. Doch die Apotheken berichten von Serverproblemen.

  2. Geforce RTX 3000: Nvidia baut mehr Ampere-Grafikkarten auf Kosten der RTX 2060
    Geforce RTX 3000
    Nvidia baut mehr Ampere-Grafikkarten auf Kosten der RTX 2060

    Nvidia will Kapazitäten freimachen und statt Turing-Grafikkarten Geforce-RTX-3000-Varianten bauen. Das könnte zu mehr Verfügbarkeit führen.

  3. Trådfri: Doom läuft auf einer Ikea-Lampe
    Trådfri
    Doom läuft auf einer Ikea-Lampe

    Nicola Wrachien hat es geschafft, Doom auf einer Ikea-Trådfri-Lampe zum Laufen zu bringen. Etwas Zusatzhardware war aber erforderlich.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /