trendscouts.com AG meldet Insolvenz an

WWL Internet AG beendet Engagement bei trendscouts.com

Die WWL Internet AG steigt bei der trendscouts.com AG aus. Das bisherige Minderheitsengagement von 26 Prozent wird mit sofortiger Wirkung beendet. Trendscouts muss damit Insolvenz anmelden.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch den Rückzug aus nichtprofitablen Geschäftsfeldern und der Stärkung von Kompetenzbereichen will man die Gewinnerreichungsziele weiter verdeutlichen.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordinator (m/w/d)
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt Informationssicherheit und Einführung TISAX/ISO 27001
    F. E. R. fischer Edelstahlrohre GmbH, Achern-Fautenbach
Detailsuche

Die Geschäftsleitung der trendscouts.com AG hat eigenverantwortlich die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt. Eine Übernahme der Mitarbeiter der trendscouts.com AG wird von WWL derzeit im Einzelfall geprüft.

Die WWL Internet AG hatte sich im Frühjahr 2000 bei der trendscouts.com AG engagiert. Als autonom operierende Einheit mit eigenem Management sollte die trendscouts.com AG mit einer Anschub-Hilfe in Kapital und Know-how der WWL ihre unabhängige Marktkompetenz aufbauen.

Die trendscouts.com AG trug in den bereits veröffentlichten Zahlen zum dritten Quartal 2000 mit weniger als 1 Prozent zum Umsatz der WWL Internet AG bei. Für WWL ergibt sich durch diese Entwicklung eine einmalige Buchwertabschreibung in Höhe von 207.000 Euro. Eventuelle Haftungsverpflichtungen aus laufenden Geschäften liegen bei 453.000 Euro. Zusätzlich könne sich ein Forderungsausfall in Höhe von maximal 257.000 Euro für die WWL ergeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  2. Sea of Thieves: Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge
    Sea of Thieves
    Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge

    Die solo spielbare Kampagne Sea of Thieves: A Pirate's Life schickt Freibeuter in den Fluch der Karibik mit Jack Sparrow und Davy Jones.
    Von Peter Steinlechner

  3. Verdi: Streik am Amazon-Prime-Day an sieben Standorten
    Verdi
    Streik am Amazon-Prime-Day an sieben Standorten

    Seit über acht Jahren wollen die Verdi-Mitglieder bei Amazon einen Tarifvertrag. Und kein Ende ist abzusehen.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /