Samsung kündigt GPRS-Handy SGH-Q100 an

Ab erstem Quartal 2001 erhältlich

Samsung hat mit dem SGH Q100 sein erstes GPRS-Handy angekündigt. Dank der höheren Übertragungsgeschwindigkeiten als mit herkömmlichen GSM-Technologien soll damit das Webbrowsen sowie der Versand und Empfang von E-Mails wesentlich komfortabler möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung SGH-Q100
Samsung SGH-Q100
Die Verbindung ins Internet entsteht dabei auf Knopfdruck und mit Hilfe des integrierten WAP-1.1-Browsers. Zur Navigation durch das Netz dient eine Multifunktionstaste - mit nur einem Finger soll man bequem durch das Grafikdisplay scrollen und den Cursor in vier Richtungen bewegen können. Das Display bietet eine Auflösung von 128 x 128 Bildpunkten und kann vier Graustufen darstellen. Ingesamt können so sechs Zeilen à zwölf Zeichen dargestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Microsoft Office 365 Admin & Power Platform Developer (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Development Worker as Digital Ambassador (m/f/d) Supporting Digitalisation Processes of a Juvenile ... (m/w/d)
    GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Lusaka (Sambia)
Detailsuche

Neben der Internet-Funktionalität bietet das SGH-Q100 auch einfache Organizer-Funktionen wie eine Aufgabenliste, Terminkalender und Telefonbuch. Über die mittlerweile übliche Eingabehilfe T9 lassen sich E-Mails- und SMS-Nachrichten schneller verfassen. Beim Telefonieren mit dem Dualband-Handy stehen Profi-Funktionen wie Konferenzschaltung und Makeln zur Verfügung. Ein Vibrationsalarm, Spiele und die Möglichkeit, eigene Rufton-Melodien zu komponieren, werden ebenfalls geboten.

Die Verbindung mit Notebooks und Handhelds ermöglicht eine integrierte Infrarotschnittstelle. Das 11,2 cm lange Samsung SGH-Q100 wiegt inklusive seines schmalen Lithium-Ionen-Akkus knapp 85 Gramm.

Das Samsung SGH-Q100 kommt im 1. Quartal 2001 in den deutschen Handel. Ein Preis wurde noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /