SyncML-Spezifikation fertig gestellt

Offenes Protokoll für mobilen Datenaustausch verfügbar

Die SyncML-Initiative stellte heute die Version 1.0 der SyncML-Spezifikation zum kostenlosen Download bereit. Über dieses Protokoll sollen zukünftig Geräte wie PDAs und Handys ohne Kompatibilitäts-Probleme Daten untereinander austauschen und synchronisieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu der SyncML-Initiative zählen Palm, Psion, Ericsson, Motorola, Nokia, IBM, Lotus, Matsushita und Starfish, die mit Stolz verkünden, dass diese erste Spezifikation in weniger als einem Jahr entstanden sei.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter Service und Support (w/m/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt DSL
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Gaimersheim
Detailsuche

Bislang macht etwa der Datenaustausch zwischen einem Palm-PDA und einem Psion-Organizer noch erhebliche Schwierigkeiten, weil jeder Hersteller spezielle Synchronisationsroutinen verwendet. Mit SyncML erhalten die Geräte ein einheitliches Austauschprotokoll, so dass die aktuellen Probleme der Vergangenheit angehören sollen.

Dabei spielt der Übertragungsweg keine Rolle: Die Daten synchronisiert das Protokoll wahlweise über Infrarot, Bluetooth, HTTP oder WAP. So könnte also das Übertragen einer Telefonnummer im Handy in die Kontaktdatenbank eines PalmPilot in naher Zukunft zu einem Kinderspiel werden.

Zeitgleich mit der Spezifikation veröffentlichte die Initiative auch ein kostenloses SyncML-Reference-Toolkit, womit andere Hersteller ihre Produkte mit dem Protokoll ausstatten können.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Erste fertige SyncML-Produkte erwartet die Initiative frühestens Anfang nächsten Jahres. Psion etwa will erst im zweiten Halbjahr 2001 mit fertigen SyncML-Geräten auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. BVG: Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten
    BVG
    Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten

    Beim LTE-Ausbau für die anderen Netzbetreiber geht es dagegen weiter nur langsam voran. Telefónica nennt einige Gründe dafür.

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /