Allaire übernimmt Kawa Java IDE von Tek-Tools

IDE für die Erstellung von Java-Anwendungen

Allaire übernimmt die Java IDE Kawa von Tek-Tools, die eine Entwicklungsumgebung für J2EE-Applikationen darstellen. Kawa erweitert die Linie der visuellen Entwicklungstools von Allaire.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Akquisition der Java IDE (Integrated Development Environment) Kawa von Tek-Tools und der Integration der Kawa-Entwickler in die eigene Entwicklungsabteilung stärkt Allaire seine Position im Java-Bereich.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) Zeitmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Informatiker / Fachinformatiker (m/w/d) Netzwerktechnik und -sicherheit
    ED Netze GmbH, Rheinfelden (Baden)
Detailsuche

"Wir arbeiten mit tausenden von Java-Entwicklern zusammen und hören immer wieder, dass die Erstellung server-basierter Java-Anwendungen noch immer eine große Herausforderung darstellt", so Jeremy Allaire, CTO der Allaire Corporation. "Durch die Übernahme von Kawa können wir nun unseren Kunden ein leistungsfähiges, aber einfach anzuwendendes Tool anbieten, das die Erstellung von Java-basierten Web-Anwendungen deutlich erleichtert."

Mit über 30.000 verkauften Lizenzen ist Kawa eine weit verbreitete IDE für die Erstellung von Java-Anwendungen. Kawa wurde vor allen Dingen für die Erstellung server-basierter Java-Applikationen konzipiert und bietet Unterstützung für die Entwicklung von EJB (Enterprise JavaBeans) und Remote Debugging.

Kawa soll das Allaire JRun Studio 3.0 ergänzen, das in erster Linie für die Entwicklung von JSP (JavaServer Pages) und Java Servlets gedacht ist. Im Rahmen dieser Übernahme, die von Allaire mit 9 Millionen US-Dollar bezahlt wurde, wechselt auch das komplette Entwicklerteam von Kawa zu Allaire.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /