Test: Opera 5.0 für Windows

Ein Download-Manager gehört bei Opera schon lange zum Lieferumfang. Er nimmt auch abgebrochene Downloads wieder auf und zeigt alle anstehenden Downloads übersichtlich an. Als einziges Opera-Fenster lässt sich dieses aus der MDI-Oberfläche auskoppeln, so dass es als separater Task erscheint.

Download-Manager von Opera 5
Download-Manager von Opera 5
Stellenmarkt
  1. IT-Planerin/IT-Planer Rechenzentrum (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Natural Language Processing Specialist (m/f / diverse)
    Continental AG, Berlin
Detailsuche


Eine Vorbildrolle nimmt Opera bei der Umsetzung der verschiedenen Web-Standards ein: Er beherrscht HTML 4.01, CSS1, CSS2, XML, 128-Bit-Verschlüsselung, JavaScript 1.3 und auch ECMAScript, das standardisierte JavaScript. Für sicherheitsbewusste Surfer erweist sich die Cookie-Verwaltung als Leckerbissen: Man bestimmt in einer Übersicht, bei welchen Servern Cookies angenommen oder abgelehnt werden. Ebenfalls sehr praktisch: Opera kann allen Webseiten verbieten, weitere Fenster zu öffnen, so dass man vor aufpoppenden Werbe-Fensterchen häufig verschont bleibt.

Fazit:
Da Opera viele Dinge anders anpackt, als man es von den beiden anderen Browsern gewohnt ist, muss man sich an manches erst gewöhnen, wozu mit Sicherheit die MDI-Oberfläche zählt. Viele andere Funktionen begeistern jedoch auf Anhieb, so dass man nur ungern zu einem der beiden Browser-Boliden von Microsoft oder Netscape zurückkehren möchte. Denn mit Opera erhält man ein flinkes und ressourcenschonendes Browser-Paket, wie es weder Microsoft noch Netscape bieten. Im Test stürzte die 5er-Version von Opera leider einige Male ab. Aber der Hersteller will zügig Bugfixes bereitstellen.

Kommentar:
Wenn so manche Webseite mit Opera etwas merkwürdig aussieht, trifft den Browser übrigens in den wenigsten Fällen die Schuld dafür. Denn dieser richtet sich recht rigoros nach den W3C-Standards, ganz im Unterschied zu Netscape und Internet Explorer. Den beiden ist es zu verdanken, dass viele Webseiten in ihnen unterschiedlich aussehen und es zu einem Krampf wird, Webseiten zu gestalten, die in allen Browsern in gleicher Aufmachung erscheinen. Wer etwa mit dem neuen Netscape 6 durchs Netzt surft, wird auch schnell auf einige merkwürdig aussehende Seiten stoßen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Opera 5.0 für Windows
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /