IBM stellt universelle Speichertechnologie vor

Storage Tank soll universellen Zugang zu Daten bieten

IBM will mit der Technologie-Initiative "Storage Tank" ein universelles Speicher-System für Netzwerke entwickeln, das es ermöglicht, Daten über verschiedene Datenträger, Plattformen und Betriebssysteme zu teilen.

Artikel veröffentlicht am ,

Storage Tank soll als einheitliche Sprache zwischen der wachsenden Zahl von Speichergeräten fungieren und diesen ermöglichen, frei und unabhängig vom Datenformat miteinander zu kommunizieren. Storage Tank soll dabei für einen freien Fluss von Informationen und eine nahtlose, transparente und dynamische Integration von Datenträgern und Speichergeräten sorgen.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsexperte (w/m/d) Dokumentenmanagement
    BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, verschiedene Standorte
  2. (Junior) System Engineer (m/w/d) Information Security
    Controlware GmbH, Meerbusch
Detailsuche

Die neue Technologie wurde in drei Jahren von Forschern am IBM Almaden ResearchCenter in Kalifornien sowie der IBM-Tochter Tivoli Systems entwickelt.

Storage Tank soll "Policy-based Management" von Speichergeräten erlauben und soll eine heterogene, offene System-Plattform mit der Möglichkeit darstellen, Daten durch einfaches Einstecken im Netzwerk zur Verfügung zu stellen - unabhängig vom ihrem Standort. Management, Platzierung, Zugang und Verwendung werden anhand von Regeln überwacht, die der Administrator festlegt. So soll es keine Notwendigkeit geben, Speicher-Subsysteme als individuelle Geräte zu konfigurieren. Stattdessen kontrollieren diese die Speicherkapazität und reservieren sich den benötigten Platz. So soll Fragmentierung und Ineffizienz in der Speichernutzung beseitigt werden.

Tivoli plant, eine Linux-Version der Storage-Tank-Client-Technologie als Open-Source bereitzustellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Materialforschung: Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt
    Materialforschung
    Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt

    Das Material wiegt nicht einmal ein Zehntel so viel wie heute eingesetzter Schaum zur Schalldämmung. Einsatzmöglichkeiten sehen die Erfinder vor allem in der Luftfahrt.

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin: Moba Pokémon Unite startet schon bald
    World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin
    Moba Pokémon Unite startet schon bald

    Sonst noch was? Was am 18. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • Weekend Deals (u. a. Seagate Expansion+ 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) • Apple Weekend bei MediaMarkt [Werbung]
    •  /