Opera 5.0 für Windows gratis erhältlich

Unter Profi-Surfern besitzt Opera schon lange einen guten Ruf, weil der Browser schnell und ressourcenschonend ist. Nach Hersteller-Angaben verwenden derzeit 1,5 Millionen Anwender die Browser-Alternative.

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Business Automation (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Datenspezialist (m/w/d) Krankenversicherung
    SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
Detailsuche

Opera bringt den Browser nun als Gratis-Version heraus, um nicht nur Power-Surfer zu erreichen. Denn schließlich besitzt Opera einen Funktionsumfang, der sich hinter der Konkurrenz nicht zu verstecken braucht: Er enthält einen Mail-Client und einen News-Reader sowie jetzt auch einen Instant Messenger. Außerdem ist Opera zu allen aktuellen Web-Standards kompatibel, als da wären CSS1, CSS2, WML, XHTML und XML.

Einzig an die MDI-Oberfläche wird sich so mancher gewöhnen müssen: Das bedeutet, dass weitere Browser-Fenster innerhalb des Hauptfensters erscheinen und keine weitere Browser-Instanz geöffnet wird. Auch wenn dies zunächst ungewohnt erscheint, spart dieses Vorgehen wertvolle Ressourcen.

Opera 5.0 für Windows 9x, Millennium, NT 4.0 und 2000 ist ab sofort per Download in zwei Versionen erhältlich. Einerseits der 2 MByte große Download ohne Java-2-Runtime und den 9,5 MByte großen Java-Download.

Wer die Werbebanner loswerden will, kann Opera weiterhin für 39,- US-Dollar registrieren. Eine 4er-Registrierung gilt auch für die Version 5.0 des Browsers. Anfang nächsten Jahres soll eine deutschsprachige Version von Opera 5 folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Opera 5.0 für Windows gratis erhältlich
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /