Abo
  • Services:

Beschleunigter Virtual PC 4 für Mac OS

Mehrere PC-Betriebssysteme sollen parallel auf dem PC-Emulator laufen

Die Version 4 des PC-Emulators Virtual PC für den Macintosh soll annähernd doppelt so schnell sein, wie die Vorgängerversion. Durch Nutzung der Velocitiy Engine läuft der Emulator auf G4-Rechnern laut Herstellerangaben sogar mit noch mehr Dampf.

Artikel veröffentlicht am ,

Virtual PC 4
Virtual PC 4
Mit Virtual PC 4 soll es möglich sein, mehrere unterschiedliche Betriebssysteme parallel laufen zu lassen. Denkbar ist also, dass etwa in zwei Instanzen Windows 98 läuft oder Windows 98 und 2000 in jeweils einem Fenster parallel betrieben werden.

Stellenmarkt
  1. McFIT GMBH, Berlin
  2. HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden

Der Arbeitsspeicherbedarf lässt sich während der Laufzeit des Emulators bis zu einer Größe von 512 MByte nach Belieben anpassen, ohne Virtual PC neu starten zu müssen. Die virtuelle PC-Festplatte verändert ihre Größe nun permanent, je nachdem, nach wie viel Speicherplatz es dem Emulator gelüstet.

Außerdem soll eine vereinfachte Bedienoberfläche die Steuerung des Programms vereinfachen: So unterstützt der Emulator nun auch Drei-Tasten-Mäuse sowie Maus-Scrollräder.

Virtual PC 4 läuft mit Mac OS ab Version 8.5 und ist ab Mitte Dezember in englischer Sprache über die Connectix-Homepage für 199,- US-Dollar erhältlich. Dieser Preis enthält bereits ein vorinstalliertes Windows 98. Das Update von der Vorversion kostet 79,- US-Dollar und wird seit heute verkauft.

Mitte Dezember ist eine weitere Version mit vorinstalliertem PC-DOS 2000 geplant, gefolgt von einer Variante mit vorinstalliertem Windows Millennium, die für Mitte Januar nächsten Jahres erwartet wird. In Deutschland soll das Produkt im Dezember oder Januar nächsten Jahres in den Läden stehen; entsprechende Preise sind jedoch noch nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /