• IT-Karriere:
  • Services:

MovieExplorer Plus mit zwei Videospuren

Erweiterter Funktionsumfang gegenüber der Freeware-Variante

Als Ergänzung zum kostenlosen MovieExplorer bietet AIST ab heute auch eine Plus-Variante der Videoschnittlösung an, die mehr Effekte aufweist sowie zusätzliche Im- und Exportformate kennt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der MovieExplorer Plus von AIST ordnet Videoclips auf bis zu zwei Videospuren und Audiomaterial auf ebenfalls maximal zwei Tonspuren an. Für die Audio-Nachbearbeitung stehen etliche Funktionen zur Verfügung, wie etwa Sound Balance, Sound Reverb und Sound Timbre.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Ludwigsburg

Für den Wechsel zwischen zwei Szenen stehen knapp 40 Überblendeffekte bereit, wozu auch 17 Wischüberblendungen gehören. Wem das nicht genügt, kann zudem eigene Überblendungen generieren.

Über Textgeneratoren bindet man Lauf- und Rollschriften in seine Videos ein, bei denen der Anwender die Parameter Füllung, Kontur, Profil, Glühen, Schatten und Hintergrund nach eigenen Wünschen bestimmt. Mit Hilfe von Bildgeneratoren wie Color Gradient, Color Ramp und Dynamic Color erstellt man animierte Hintergründe.

Die Videoschnittsoftware soll sich mit den Formaten MPEG 1 und MPEG 2 verstehen und Videoclips als RealVideo (.rm), ASF- oder QuickTime-Datei (.mov) abspeichern, was die Bereitstellung des Videos im Internet erleichtert.

MovieExplorer Plus für Windows 98 SE, Millennium, NT 4.0 und 2000 soll ab sofort für 50,- DM direkt bei AIST erhältlich sein. Ab dem 1. Januar 2001 soll der Preis für das Produkt auf 69,- DM steigen, ohne dass sich der Lieferumfang ändert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /