Spieletest: FIFA 2001 - Virtuoser Ballzauber

Alljährliche Neuauflage des Fußballklassikers

Wer über Fußball am PC spricht, meint Fifa von Electronic Arts. Kein anderer Hersteller war in den letzten Jahren in der Lage, eine grafisch und spielerisch ähnlich anspruchsvolle Version des deutschen Lieblingssports zu entwickeln - auch im Jahre 2000 ändert sich daran mal wieder nichts.

Artikel veröffentlicht am ,

Ganz im bewährten Stile der EA-Sports-Programme gilt auch für Fifa 2001 das Prinzip Evolution statt Revolution: Dank eines neuen Motion-Capturing-Verfahrens wirken die Animationen noch ein wenig lebensechter als beim Vorgänger, zudem ist auch die Mimik der Akteure auf dem Platz um einiges realistischer - die Qualität des grafisch etwas anspruchsvolleren NHL Hockey wird leider wieder nicht ganz erreicht.

Inhalt:
  1. Spieletest: FIFA 2001 - Virtuoser Ballzauber
  2. Spieletest: FIFA 2001 - Virtuoser Ballzauber

Screenshot #1
Screenshot #1
Eine weitere Neuerung sind die animierten Linienrichter, die nun ebenfalls ins Spielgeschehen eingreifen. Auch die bisher immer wenig überzeugenden Fankurven wurden durch 3D-Darstellungen des Publikums ersetzt.

Das eigentliche Spielgeschehen funktioniert nach altbewährtem Muster, aus insgesamt 16 verschiedenen internationalen Ligen oder 50 unterschiedlichen Nationalteams darf das eigene Lieblingsteam ausgewählt und dann in den zahlreichen Cup- und Meisterschaftsmodi über den Platz gejagt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: FIFA 2001 - Virtuoser Ballzauber 
  1. 1
  2. 2
  3.  



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tech-Branche
Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen

Wenn wir mehr über den Riesenkonzern in Redmond wissen, erfahren wir wertvolle Dinge zu Cloud-Infrastruktur, Start-up-Strategien und zur Zukunft der Software.
Eine Analyse von John Luttig

Tech-Branche: Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. IT-Angriffe: Ransomware-Gruppen verzichten wohl auf Verschlüsselung
    IT-Angriffe
    Ransomware-Gruppen verzichten wohl auf Verschlüsselung

    Für eine erfolgreiche Erpressung reicht es inzwischen offenbar auch aus, Daten zu erbeuten und mit Veröffentlichung zu drohen.

  3. Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
    Apple M2 im Test
    Die Revolution ist abgesagt

    Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
    Ein Test von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /