Informatikfakultäten der Universitäten schlagen Alarm

Fakultätentag empfiehlt Numerus clausus gegen überfüllte Lehrsäle

Auf der 52. Plenarsitzung des Fakultätentages Informatik, die heute in der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg stattfand, schlugen die versammelten Mitglieder Alarm: Auf Grund der hohen Studienanfängerzahlen fehlen in den Informatikfachbereichen der Hochschulen und Universitäten über 500 benötigte, zusätzliche Professuren.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Erklärung des Fakultätentages Informatik heißt es, dass unsere Gesellschaft schon heute einen Nachholbedarf von vielen Zehntausend Fachkräften der Informatik mit einer universitären Ausbildung habe. Es sei daher außerordentlich zu begrüßen, "dass sich die Zahl der Studienanfänger(innen) in Informatik und eng verwandten Studiengängen in den letzten fünf Jahren von rund 4.000 auf über 15.500 im Jahre 2000 etwa vervierfacht hat". Obwohl diese den Bedarf in den kommenden Jahrzehnten vermutlich noch nicht decken werden, zeige dieser Anstieg jedoch eine "zukunftsorientierte Bewusstseinsänderung" bei den Jugendlichen.

Inhalt:
  1. Informatikfakultäten der Universitäten schlagen Alarm
  2. Informatikfakultäten der Universitäten schlagen Alarm

Während diese Entwicklung zwar seit den 80er-Jahren prognostiziert wurde, schlage sie sich seit 1996 in Wachstumsraten von durchschnittlich 35 Prozent pro Jahr bei den Informatikstudierenden der Universitäten nieder. Nichtsdestotrotz würden Politik und Hochschulen kaum bzw. mit völlig unzureichenden Maßnahmen reagieren.

"Die Anzahl der Stellen stagniert, Sachmittel, Investitionen und Räumlichkeiten werden nicht ausgebaut. Die Situation der weit überlasteten Informatikfakultäten ist alarmierend, die verzögernde Haltung von Politik und Hochschulen ist nicht nachvollziehbar", erklärte der Fakultätentag Informatik heute und fordert den unverzüglichen Ausbau der Informatik an den deutschen Universitäten, insbesondere die Schaffung (oder Umwidmung) von mindestens 500 neuen Professuren zusammen mit Stellen für das Folgepersonal und der notwendigen Ausstattung und Infrastruktur.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Informatikfakultäten der Universitäten schlagen Alarm 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Heimautomatisierung: iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs
    Heimautomatisierung
    iPads bleiben unter iPadOS 16 doch Home Hubs

    iPads können auch unter dem kommenden iPadOS 16 als Zentrale für Homekit dienen. Das hat Apple klargestellt, nachdem dies erst verneint wurde.

  2. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  3. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • PS5 bestellbar • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /