Multimedia-Mobiltelefon mit Embedded Linux

PalmPalm zeigt Linux-Telefon auf Basis von Tynux

Die koreanische Firma PalmPalm zeigt jetzt das erste Telefon auf Basis von Embedded Linux. Gemeinsam mit SK Telecom und der Seoul National University hat man das SK Telecom IMT-2000 Smart Phone entwicklet, das mit der PalmPalm-Embedded-Linux-Lösung Tynux läuft.

Artikel veröffentlicht am ,

PalmPalms Palmi
PalmPalms Palmi
Das Telefon, das unter dem Namen "Palmi" angeboten werden soll, vereint die Funktionen von Mobiltelefon und PDA, soll aber darüber hinaus auch Multimedia-Fähigkeiten wie die Wiedergabe von Animationen, MP3s und Video-Konferenzen ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Process Engineer (m/f/d) PLC
    Hays AG, Viernheim
  2. Software Engineer (gn*) für SFA/MES Automation
    Siltronic AG, Burghausen
Detailsuche

Das eingebaute Bluetooth-Modul soll zudem für schnelle Datenübertragung im näheren Umkreis sorgen und so auch Netzwerkspiele ermöglichen. Dabei bietet das Gerät auch einen Desktop-ähnlichen Internetzugang, der auf den kleinen Bildschirm optimiert sein soll.

Bei Tynux handelt es sich um ein von PalmPalm Technology Anfang des Jahres veröffentlichtes Embedded Linux, das besseres Energie- und Speichermanagement sowie Echtzeit-Funktionalität bieten soll. Dabei kann man Tynux als ein großes Gemeinschaftsprojekt betrachten, denn neben PalmPalm sind auch die Firmen Mdream (Spiele), Diote (Stifterkennung), Zeen (Bluetooth), Trolltech (QT/Embedded) und Opera (Web-Browser) an der Entwicklung beteiligt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. Qualitätsprobleme: Volkswagen produziert den ID. Buzz wieder
    Qualitätsprobleme
    Volkswagen produziert den ID. Buzz wieder

    VW hat die Produktion des ID. Buzz wieder aufgenommen, nachdem es zuvor wegen Qualitätsproblemen mit dem Akku eine Zwangspause gab.

  2. Kryptographie: NIST gibt Post-Quanten-Algorithmen bekannt
    Kryptographie
    NIST gibt Post-Quanten-Algorithmen bekannt

    Nach einem Wettbewerb kürt die US-Behörde Verschlüsselungs- und Signaturalgorithmen, die vor Quantencomputern sicher sein sollen.

  3. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • LG TV 65" 120 Hz -56% • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 944€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /