Abo
  • Services:
Anzeige

Wissenschaftler machen Röntgenbilder dreidimensional

Kostengünstiges Verfahren zur 3D-Darstellung von Röntgenbildern entwickelt

Eine räumliche Darstellung des menschlichen Körpers war in der Medizintechnik bisher nur mit sehr teuren Computer-Tomographen möglich. Durch ein neu entwickeltes Verfahren sollen bald auch "normale" Röntgengeräte in Verbindung mit einem herkömmlichen PC den dreidimensionalen Blick in den Körper freigeben.

Anzeige

Röntgengeräte und Tomographen sind heutzutage unersetzbare Hilfsmittel für die moderne Medizin. Vielfach werden heute komplizierte Operationen mit Hilfe von dreidimensionalen Bildern im Vorfeld geplant und geprobt. Oft sind auch während der laufenden Operation Kontrollaufnahmen nötig, um den Erfolg des Eingriffs zu prüfen. Allerdings kann der Patient nicht vom OP-Tisch einfach in einen Tomographen geschoben werden. Hier sind mobile Röntgengeräte im Einsatz, die allerdings keine dreidimensionalen Bilder liefern.

Deshalb möchten Forscher der Universität Mannheim in Kooperation mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg und der Siemens AG auch "normalen" Röntgengeräten eine 3D-Brille verpassen. Damit das dreidimensionale Bild dem behandelnden Arzt vor allem während einer Operation sofort zur Verfügung steht, sind jedoch sehr aufwendige Rechenprozesse nötig. Während normale Desktop-PCs damit zurzeit noch überfordert sind, kosten taugliche Spezial-Computer sehr viel Geld. Geld, das Krankenhäusern oder Praxen oft nicht zur Verfügung steht.

Die Forscher planen deshalb, mit Hilfe einer preisgünstigen, spezialisierten Einsteckkarte plus der nötigen Software jeden beliebigen PC so aufzurüsten, dass er den neuen Aufgaben gewachsen ist. Das neue Rekonstruktionsverfahren soll mit geringeren Strahlenbelastungen für den Patienten und das Operationsteam einhergehen und gleichzeitig die Kosten senken.

Die von zwei Informatikern der Universität Mannheim, Privatdozent Dr. Jürgen Hesser und Prof. Dr. Reinhard Männer, Inhaber des Lehrstuhls für Informatik V, entwickelte Technik befindet sich zwar noch in Entwicklung, wurde aber gestern auf dem Kölner MEDICA-Kongress im Rahmen des "Innovationswettbewerbs zur Förderung der Medizintechnik" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld von 350.000 DM kann das Forscherteam die Technologie in den kommenden drei Jahren in die Realität umsetzen.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Evonik Resource Efficiency GmbH, Essen, Hanau
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. über Duerenhoff GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Benutzer0000 | 05:59

  2. Das wird noch (sehr) böse enden...

    Benutzer0000 | 05:57

  3. Re: Asien

    Benutzer0000 | 05:52

  4. Re: Ich glaub es hackt ..

    Benutzer0000 | 05:48

  5. Re: Warum fahren wir nicht alle kostenlos?

    Benutzer0000 | 05:43


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel