Neuer Chef bei T-Online kommt von der Deutschen Bank 24

Thomas Holtrop wird neuer Vorstandsvorsitzender bei T-Online

Der Aufsichtsrat der T-Online International AG hat Thomas Holtrop zum neuen Vorstandsvorsitzenden berufen. Der 45-Jährige tritt seine neue Position am 1. Januar 2001 an.

Artikel veröffentlicht am ,

Thomas Holtrop
Thomas Holtrop
Thomas Holtrop kommt von der Deutschen Bank 24, wo er im Vorstand die Bereiche Marketing und Produkte verantwortete.

Stellenmarkt
  1. Cloud Solution Architect - Google Cloud Platform (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    DIgSILENT GmbH, Dresden
Detailsuche

"Mit Thomas Holtrop haben wir eine exzellente Führungspersönlichkeit für Europas größten Online-Provider gewinnen können", freut sich Dr. Ron Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom. Holtrop verfüge über eine ausgesprochen hohe Fachkompetenz, die er bei seinen früheren Positionen unter Beweis gestellt habe.

Holtrop selbst: "Ich freue mich auf diese Herausforderung. T-Online ist in einem Wachstumsmarkt par excellence hervorragend positioniert." Eine seiner künftigen Aufgaben sehe er im konsequenten Ausbau des Inhaltebereiches bei T-Online, um das Angebot für die Kunden noch attraktiver zu gestalten.

Nach verschiedenen beruflichen Stationen wechselte Holtrop 1989 zu American Express, wo er über Positionen in London und Frankfurt von 1994 bis 1995 als Vice President International Business Partners in New York agierte. 1995 wechselte Holtrop zunächst als Generalbevollmächtiger, dann als Mitglied des Vorstandes zur Bank 24. Nach dem Zusammenschluss der Bank 24 und dem Privat- und Geschäftskunden-Bereich der Deutschen Bank zur Deutschen Bank 24 verantwortete Holtrop im Vorstand die Bereiche Marketing und Produkte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute: PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /