Abo
  • Services:
Anzeige

Fonds investieren kaum Geld in Internetauftritte

Keine Online-Transaktionen bei jeder fünften Fondsgesellschaft

Keine Kurse, keine Wertpapier-Kennnummer, nicht mal ein Ausgabekurs. Wer sich auf den Webseiten von Kapitalanlagegesellschaften informieren will, wird oft von dem mageren Angebot enttäuscht. Die Unternehmensberatung Mummert und Partner untersuchte in Kooperation mit dem Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Münster Internetauftritte der 60 bedeutendsten Fondsgesellschaften für deutsche Anleger.

Anzeige

Das Ergebnis ist wenig schmeichelhaft für die Anbieter der gerade in letzter Zeit stark gefragten Finanzprodukte: Offenbar haben die meisten Geldvermehrer zu wenig in ihren eigenen Internetauftritt investiert. Es fehlt nicht nur an Informationen über die Fonds und die Gesellschaft selbst, sondern auch an Interaktivität, so Mummert.

In der Kategorie Interaktivität wurde gleich zwölfmal die Tiefstpunktzahl vergeben. Jede fünfte Fondsgesellschaft im Internet hat keine Online-Transaktionen im Angebot. Weder die Möglichkeit, ein Online-Depot zu eröffnen, noch Fonds online zu ordern oder zu verkaufen wird geboten - null Punkte von 100 möglichen. Einsame Spitze ist hier die Allianz KAG, die 17 von 24 interaktiven Funktionen auf ihrer Homepage installiert hat.

Auch im Bereich der Fondsinformationen lassen viele der Fondsgesellschaften ihre Online-Interessenten im Dunkeln. Bei 150 Punkten, die erreicht werden konnten, hat gerade mal eine von zehn Fondsgesellschaften die 100-Punkte-Hürde genommen. Es ist nicht selbstverständlich, dass Daten wie Ausschüttungsintervalle, Höchst- und Tiefstkurs oder die aktuellen Preise im Internet stehen.

Seltenheitswert hat auch Informationsmaterial, das heruntergeladen werden kann oder via E-Mail zugeschickt wird. Zu den Vorreitern in Sachen Information gehören neben dem Testsieger Allianz KAG die amerikanische Fondsgesellschaft Vanguard und die luxemburgische Flemings.

Ebenso sparsam streuen die Kapitalanlageunternehmen die Informationen über sich selbst. Kontaktadresse oder ein Unternehmensporträt sind nicht auf allen Homepages zu finden. Hier heißt der Sieger wiederum Allianz KAG; die Münchener Gesellschaft konnte alle 50 Punkte auf ihrem Konto verbuchen.

Auch Beratung und Betreuung kommen in einigen Online-Angeboten zu kurz. Vier Fondsgesellschaften verzichten auf Angebote wie Vorsorgerechner, Infos zur Vermögensverwaltung oder verzichten sogar ganz auf Angebote zur Alterssicherung und bekamen dafür in der Studie null Punkte.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. viastore SOFTWARE GmbH, Stuttgart
  3. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, München
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. PC- und Konsolenspiele reduziert, Sandisk-Speicherprodukte, Logitech-Produkte...
  2. 419€ + 3,99€ Versand
  3. 299€ statt 399€

Folgen Sie uns
       

  1. Spionage

    Chinas Geheimdienste kommen per LinkedIn

  2. Video-Streaming

    Netflix denkt über bestimmbare Handlung in Serien nach

  3. Connected Hotel Room

    Hilton-Gäste sollen ihre Zimmer per App steuern

  4. Neues iOS 11.2

    Apples Flugmodus schaltet WLAN nicht immer ab

  5. Kingdom Come Deliverance angespielt

    Und täglich grüßt das Mittelalter

  6. Onlinehandel

    Bald keine Birkenstock-Produkte mehr bei Amazon

  7. Zeitpunkt verschoben

    Musk reduziert Erwartungen an autonomes Fahren

  8. MacOS High Sierra

    Grafikleistung beim Macbook Pro bricht durch Bug ein

  9. E-Autos fördern

    VW-Chef will Diesel-Steuervorteile streichen

  10. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

  1. Re: Kaufentscheidung

    Sector7 | 10:39

  2. Re: Seltsame Strategie

    SJ | 10:39

  3. Re: Gut und richtig, kommt auch hier

    S-Talker | 10:39

  4. Re: Ein Stich mitten ins Herz der Dieselfans

    Dragos | 10:39

  5. Re: Ich bin gespannt

    Prypjat | 10:39


  1. 10:34

  2. 10:20

  3. 09:44

  4. 09:17

  5. 09:00

  6. 08:37

  7. 07:58

  8. 07:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel