Abo
  • Services:
Anzeige

ad pepper media sieht schwächelnden Online-Werbemarkt

ad pepper korrigiert Erwartungen nach unten

Der Werbevermarkter ad pepper media will eine saisonunübliche Zurückhaltung bei den Onlinewerbeausgaben seit Oktober 2000 und einen damit einhergehenden starken Preisdruck im Gesamtmarkt ausgemacht haben. Daher korrigiert man die Erwartungen für das Geschäftsjahr 2000 nach unten.

Anzeige

Gegenüber den ersten drei Quartalen 1999 konnte ad pepper media den Umsatz von 1,2 Millionen Euro auf 9,6 Millionen Euro verachtfachen. Auf Grund der Kosten des Geschäftsausbaus in Europa und den USA veränderte sich das EBIT im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von minus 0,9 Millionen Euro auf minus 4,7 Millionen Euro.

Bedingt durch eine nicht erwartete saisonunübliche Zurückhaltung bei den Onlinewerbeausgaben seit Oktober 2000 und einem damit einhergehenden starken Preisdruck im Gesamtmarkt passt die Gesellschaft ihre Umsatz- und Ertragsprognosen für das Gesamtjahr 2000 auf etwa 16 Millionen Euro beim Umsatz und ca. minus 7,5 Millionen Euro beim EBIT an. Dem erschwerten Marktumfeld will das Management der Gesellschaft mit personellen Veränderungen in ausgewählten Ländern und einer Anpassung der Vertriebsstrukturen Rechnung tragen.

Ad pepper media geht aber weiter davon aus, das Jahr 2001 mit einem geringeren Verlust bei deutlich steigenden Umsätzen abzuschließen. Das Ziel der Gesellschaft ist, mit qualitativ hochwertigen Websites weitere wichtige Kunden in nächster Zeit zu akquirieren. So konnten jüngst unter anderem mit der U.S. Entertainmentsite "Americangreetings.com" mit über 100 Millionen Ad Impressions sowie "Terra.com" in Mexico Vertragspartner gewonnen werden.

"Wir werden", so ad-pepper-CEO Ulrich Schmidt, "unverändert unseren Kunden einen qualitativen Mehrwert bieten durch innovative Werbeformate, globale Präsenz und lokale Betreuung. Die Gesellschaft wird ihr Wachstum organisch vorantreiben und hält sich zudem auf Grund der guten Kapitalausstattung die Option zu strategisch passenden Akquisitionen offen."


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  3. WESTPRESS GmbH & Co. KG Werbeagentur, Hamm
  4. redcoon Logistics GmbH, Erfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: traurige entwicklung

    Hotohori | 21:40

  2. Re: Immerhin ne alternative zu hd+

    DonOmerta | 21:39

  3. Re: Hört sich für mich wie eine riesen...

    Proctrap | 21:39

  4. Re: Bei Amazon = 60 Euro im Jahr, sonst 30 Euro?!

    genussge | 21:38

  5. Re: Haut ab mit euren beschissenen 20 Sekunden...

    Bluejanis | 21:34


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel