Abo
  • Services:

Lucent Technologies kündigt Orinocot USB Funkmodul an

Anschluss von Desktop-Computern an drahtlose Netzwerke

Lucent Technologies hat die Verfügbarkeit eines USB Clients für das Orinoco-System angekündigt, mit dem sich drahtlose Internet-Zugänge und Netzwerke realisieren lassen. Mit dem Wireless USB Client erhält der Anwender die Möglichkeit zur drahtlosen Vernetzung eines Desktop-Computers. Hierzu muss der Client lediglich an einen freien USB-Anschluss angesteckt und die Software installiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Orinocot USB
Orinocot USB
Mit dem System können überall in einem Privathaus, Firmengebäude oder in dessen Umgebung sichere drahtlose Internet-Zugänge oder Netzwerkverbindungen mit einer Übertragungsrate von 11 MBit/s eingerichtet werden.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Der neue USB Client erlaubt die Kommunikation zwischen PCs mit USB-Ausstattung und der gesamten Palette von Orinoco-Zugangspunkten, darunter das Home/SOHO Residential Gateway RG1000 oder die Zugangspunkt-Basisstationen AP-500 und AP-1000 für große Unternehmen und Campus-Installationen.

Mit einer Reichweite bis zu 400 m und einer Bandbreite bis zu 11 MBit/s ist der USB Client kompatibel zu anderen drahtlosen Netzwerk-Geräten auf Wi-Fi-Basis, wie beispielsweise von Acer, Apple, Dell, Enterasys (bisher Cabletron), Hewlett-Packard, IBM, Melco/Buffalo, Sony, Toshiba u.a.

Die Stromversorgung des Orinoco USB Client erfolgt über den USB-Anschluss des Computers. Der ORiNOCO USB Client wird für Windows 98, Windows ME und Windows 2000 angeboten und ist in zwei Varianten verfügbar: in der Version Silver mit WEP-Chiffrierung und 64-Bit-Schlüssel sowie in der Ausführung Gold mit 128-Bit-Verschlüsselung.

Die unverbindlichen Preisempfehlungen lauten 199,- US-Dollar für die Silver- und 219,- US-Dollar für die Gold-Version. Der USB Client wird ab dem ersten Quartal 2001 angeboten werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 39,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. (-82%) 8,88€
  4. (-43%) 33,99€

Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Sky Q im Test Konkurrenzlos rückständig
  3. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /