• IT-Karriere:
  • Services:

Kepler-Cluster: Neuer Supercomputer der Universität Tübingen

Basierend auf Intel-Architektur

Die Universität Tübingen hat einen neuen skalierbaren Supercomputer mit Intel-Architektur ausgebaut. Der Verbund aus Personal-Computern mit insgesamt 196 Intel-Pentium-III-Prozessoren kostet weniger als ein Drittel im Vergleich zu konventioneller Mainframetechnik.

Artikel veröffentlicht am ,

Der als "Kepler-Cluster" bezeichnete Supercomputer der Universität Tübingen besteht aus einem Netzwerk (Cluster) von PCs, die mit Dual-Mainboards mit dem Intel-BX-Chipsatz und jeweils zwei Pentium-III-Prozessoren mit 650 MHz ausgestattet sind. Als Front-End-Rechner stehen zwei Server mit Dual-Mainboard und jeweils zwei Pentium-III-733-MHz-Prozessoren zur Verfügung, die auf 2 Gigabyte RAM zugreifen können. Für die Ausfallsicherheit sorgen 13 zusammengeschaltete 50-GB-Festplatten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt

Nach Angaben der Universität hätte noch vor fünf Jahren ein vergleichbarer Supercomputer basierend auf proprietären Technologien rund 200 Millionen Mark gekostet. Der ausbaufähige Kepler Cluster konnte für rund eine Million DM realisiert werden.

Innerhalb des Sonderforschungsbereiches 382 wird der Supercomputer für komplexe Simulationen aus der Astrophysik und der Strömungsmechanik eingesetzt. Zudem steht den Forschern damit ein Werkzeug zur Verfügung, um moderne hochgradig effiziente numerische Verfahren zu entwickeln und zu erproben. Als Betriebssystem kommt Linux zum Einsatz.

In der Liste der 500 schnellsten Supercomputer der Welt ist der Kepler Cluster der drittschnellste "self-made" Computer hinter dem Linux-Cluster der Technischen Universität Chemnitz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. 39,99€ (Release: 25. Juni)

Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
    •  /