Abo
  • Services:

Dekra: Elektronischer Marktplatz für die Transportwirtschaft

Start Anfang 2001

Das europaweit tätige Dienstleistungsunternehmen Dekra hat einen Internet-Marktplatz für die Transportwirtschaft vorgestellt. Der Marktplatz verbindet vier Kernbereiche zur einer Einheit: Fahrzeugmanagement, Transportmanagement, Betriebsorganisation und ein Branchenforum.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es gibt derzeit kein Projekt mit einem vergleichbar umfassenden und integrativen Ansatz", sagte Prof. Dr.-Ing. Gerhard Zeidler, Vorstandsvorsitzender der Dekra AG, bei der Präsentation des Prototyps des offenen und neutralen elektronischen Marktplatzes in Stuttgart.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. inovex GmbH, Karlsruhe, Köln

Die Zeit für einen elektronischen Marktplatz für die Transportwirtschaft ist nach Ansicht von Dr. Harry Teifel, Leiter Konzernstrategie der Dekra AG, reif. Um im harten internationalen Wettbewerb zu überleben, seien die Unternehmen darauf angewiesen, ihre Wertschöpfungsprozesse über die eigenen Firmengrenzen hinaus zu optimieren und mit anderen Marktteilnehmern zu verknüpfen.

DekraNet biete eine Plattform für diese neue Dimension des Supply Chain Managements und für die interaktive Zusammenarbeit, dem so genannten "Collaborative Commerce". Auf einer integrierten technologischen Basis sollen Geschäftsprozesse ohne Medien- und Systembrüche in Echtzeit und über Unternehmensgrenzen hinweg abgewickelt werden können.

Nach dem Motto "Das Rad der Transportwirtschaft" vereinigt DekraNet die entscheidenden Aspekte der Transportwirtschaft auf einer Plattform. Im Bereich "Fahrzeugmanagement" werden alle Themen rund um die Betreuung und Organisation eines Fuhrparks abgedeckt, zum Beispiel Beschaffung, Betrieb und Fahrzeugverkauf. Für jedes Fahrzeug soll zudem eine "Fahrzeuglebensakte" angelegt werden können, in der sukzessive alle relevanten Daten online eingetragen werden und dem Fuhrparkbetreiber oder anderen legitimierten Partnern zur Verfügung stehen.

Im Bereich "Transportmanagement" ist vorgesehen, technologische Bausteine und Instrumente zur Verfügung zu stellen, um den Anforderungen der modernen Logistik hinsichtlich Auftrags- und Bezahlungsabwicklung, Frachtbörsen, Disposition und Planung sowie Telematik gerecht zu werden.

Im Bereich "Betriebsorganisation" helfen Produkte und Dienstleistungen den Unternehmen, ihre Firmen beispielsweise unter Controlling- und Personal- bzw. Ausbildungsgesichtspunkten effizient und effektiv zu führen.

Im "Branchenforum" findet elektronischer Handel und Austausch innerhalb der Branche statt. Es entstehen Interessensgemeinschaften und Netzwerke, in denen Erfahrungen ausgetauscht werden.

Für eine effiziente elektronische Schadensabwicklung hat Dekra bereits Ende 1998 in Zusammenarbeit mit der Versicherungswirtschaft das Dekra Schadennetz (DSN) aufgebaut und jüngst auch auf die Bauwirtschaft erweitert.

Ebenfalls Ende 1998 gründete Dekra die FairCar online-services GmbH. Diese Gesellschaft betreibt eine Gebrauchtwagenbörse im Internet und ist gerade dabei, sich über eine Tochtergesellschaft auch in Frankreich zu etablieren. FairCar ist heute ein 50/50-Gemeinschaftsunternehmen mit Gruner + Jahr.

DekraNet wird gemeinsam mit Partnerunternehmen aufgebaut und soll im ersten Halbjahr 2001 an den Start gehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. 164,90€

Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /