QXL.com hält jetzt Mehrheit an Ricardo.de

Ergebnisse des öffentlichen Tauschangebots für die Aktien der Ricardo.de AG

Die Übernahme des Online-Auktionshauses Ricardo.de AG durch die britische QXL.com plc ist jetzt beendet. Das öffentliche Tauschangebot von QXL für Ricardo-Aktien endete am 21. November 2000 um 17.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Insgesamt wurden etwa 7,4 Millionen Ricardo-Aktien in QXL-Aktien getauscht.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem wird QXL.com Kontrollrechte über weitere 235.000 Ricardo-Aktien erhalten. Insgesamt kontrolliert QXL damit annähernd 92 Prozent des Grundkapitals der Ricardo.de AG bzw. annähernd 89 Prozent des Grundkapitals unter Annahme der Ausübung sämtlicher ausstehender Rechte auf den Bezug von Aktien.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler SAP ABAP (m/w/d)
    Privatbrauerei ERDINGER Weißbräu Werner Brombach GmbH, Erding
  2. Consultant Real Estate ERP Systeme (m/w/d) für die Bestandskundenbetreuung
    Haufe Group, deutschlandweit
Detailsuche

Im Rahmen der Fusion mit Ricardo wird QXL bis zu 291.000.000 neue Namensstammaktien der QXL im Nennbetrag von 0,1 Pence pro Aktie ausgeben. QXL hat bei der englischen Zulassungsstelle beantragt, diese Aktien zur amtlichen Kursnotierung und zum Handel an der Londoner Börse zuzulassen. Man erwartet, dass die Börsenzulassung am 27. November wirksam wird und der Handel am selben Tag aufgenommen werden kann. Die Zulassung der neuen Aktien zum Handel an der Frankfurter Börse ist ebenfalls beantragt. Notizaufnahme ist hier für den 30. November 2000 vorgesehen. Im amtlichen Handel an der Frankfurter Börse können nur über Clearstream gehaltene Aktien gehandelt werden.

Ricardo-Aktionäre, die an der Frankfurter Börse handelbare Aktien geordert haben und somit ihre Aktien über Clearstream halten und diese vom 27. November 2000 an in London handeln möchten, sollten sich dazu mit ihrer Depotbank in Verbindung setzen. Wie im deutschen öffentlichen Umtauschangebot vom 23. Oktober 2000 erläutert, könnte im Zusammenhang mit der Ausgabe der Wertpapiere über Clearstream eine von dem jeweiligen Aktionär zu tragende Stempelgebühr fällig werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /