Abo
  • Services:

Telekom will weitere B2B-Handelsplattform aufbauen

Handelsblatt.com: Im Frühjahr soll Medienmarktplatz folgen

Nach Chemplorer, dem Internetmarktplatz für die chemische Industrie und einem Internet-Marktplatz für die Bauwirtschaft, die die Deutsche Telekom mit anderen Firmen ausgebaut hat, soll nun nach Informationen des Handelsblattes ein Marktplatz für Büromaterial und Büroausstattung folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das Blatt berichtet, sollen auf dem Handelsplatz mit dem Arbeitstitel Trading.net so genannte C-Güter, also Artikel mit geringen Lagerwerten, aber relativ hohem Beschaffungsaufwand, angeboten werden. Aus betriebswirtschatlicher Sicht sollten solche Artikel über Sammelbestellungen und weniger häufig, dafür in größeren Mengen bestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Nicht nur aus kartellrechtlichen Gründen soll auch dieser B2B-Marktplatz offen für andere Marktteilnehmer sein, die ebenfalls Güter über die Plattform vermarkten respektive einkaufen können.

Das System soll sich in SAP und Intershop-Umgebungen integrieren lassen - einmal zur Beschaffung, zum anderen zur Anbindung bereits vorhandener E-Commercelösungen. Kritiker bemängeln allerdings die hohen Einstellungsgebühren von 6.000 Euro pro Katalog.

Diesmal will die Telekom selbst an dem System teilnehmen und ihren gesamten C-Güterbedarf darüber abwickeln. Welche Büro-Artikelanbieter teilnehmen, ist bislang nicht bekannt.

Nach Informationen des Handelsblattes ist für Anfang 2001 ein Finanzdienstleistungsportal geplant - und pünktlich zur CeBIT 2001 soll ein Portal für die Medienbranche vorgestellt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /