Programmierer des Internettools Ping tödlich verunglückt

Mike Muuss verstarb am 20. November

Wer sich nicht nur mit den bunten Betriebssystem-Oberflächen beschäftigt, sondern sich als echter Netzwerker bezeichnen kann, wird es kennen: Das Programm Ping. Sein Programmierer, der Amerikaner Mike Muuss, verstarb am 20. November an den Folgen eines Autounfalls.

Artikel veröffentlicht am ,

Mike Muuss
Mike Muuss
Muuss, der Ping für Unix nach eigenen Angaben an einem Abend geschrieben hatte, benannte das Programm nach dem Ton, den das Sonar macht. Die Internet-Variante des Sonars verwendet getimete IP/ICMP ECHO_REQUESTs und ECHO_REPLY-Pakete, um die "Distanz" zur Zielmaschine zu messen.

Stellenmarkt
  1. Changemanager/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    VÖB-Service GmbH, Bonn
Detailsuche

Das Programm entstand im Dezember 1983 und ist im Quellcode erhältlich. Es ist praktisch für jedes Betriebssystem der Welt portiert worden.

1993, zehn Jahre nach der Entstehung von Ping, erhielt Muuss für seine Verdienste von der USENIX Association die Auszeichnung "Lifetime Achievement Award", die von der Computer Systems Research Group der Universität von Berkeley, Kalifornien, verliehen wird.

Muuss starb in Folge eines unverschuldeten Unfalls auf der US-Bundesstraße 95 in Maryland. Er arbeitete zuletzt als Wissenschaftler in den US Army Research Lab in Maryland. Mike Muuss wurde 42 Jahre alt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterproduktion
TSMC will klimaneutral werden

Der Chiphersteller TSMC hat angekündigt, bis 2050 seine Emissionen auf "Netto-Null" zu senken - setzt dabei aber auch auf fragwürdige Kompensationsprojekte.
Von Hanno Böck

Halbleiterproduktion: TSMC will klimaneutral werden
Artikel
  1. Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
    Bitkom
    Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

    Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

  2. Kreative IT-Profis für den guten Zweck gesucht
     
    Kreative IT-Profis für den guten Zweck gesucht

    Médecins Sans Frontières und BCG Platinion suchen beim BCG Platinion Hackathon 2021 kreative Lösungen für Herausforderungen bei "Ärzte ohne Grenzen". Gestaltungswillige IT-Expert:innen sind eingeladen teilzunehmen.
    Sponsored Post von BCG-Plationion

  3. USA: Adblocker gegen Hacker und Geheimdienste
    USA
    Adblocker gegen Hacker und Geheimdienste

    Geheimdienste in den USA nutzen Adblocker, andere Behörden offenbar nicht. Ein US-Senator warnt daher vor Hacking und Erpressung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus TUF Gaming RTX 3080 V2 OC 1.179,42€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen (u. a. Legion 15,6" Ryzen 7 & RTX 3060 1.149€) • Alternate-Deals (u. a. Emtec 120GB SSD 16,29€) • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 Release heute ab 799€ • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ [Werbung]
    •  /