Abo
  • Services:

2005: 66 Mio. digitale "konvergente Verbraucher" in Europa

Report zur digitalen Konvergenz

Ein Report der interaktiven Medienberatungsgruppe Digiscope, der von Phillips Global Media veröffentlicht wurde, geht von fast 70 Millionen "konvergenten Verbrauchern" in Europa im Jahre 2005 aus, die alle drei wichtigen digitalen Plattformen nutzen: Digitales Fernsehen, Mobilnetz und Internet. 1999 waren dies nur 1,6 Millionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Barry Flynn
Barry Flynn
Der Report mit dem Titel "Digital TV, Internet & Mobile Convergence - developments and projections for Europe" besagt, dass auf die Konvergenz, wie sie weithin verstanden wird, noch viele Jahre gewartet werden muss; dabei müssen erhebliche kulturelle und technologische Hürden überwunden werden. Die eigentliche Bedeutung der kurz- bis mittelfristigen Konvergenz sei die Entwicklung des "konvergenten Verbrauchers" und die Art und Weise, in der die digitalen Plattformen eine viel höher entwickelte, interaktivere und zugänglichere Beziehung zum Kunden ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg
  2. Software AG, Darmstadt

Barry Flynn, Autor des Reports, dazu: "Die Botschaft des Reports besteht darin, dass auf viele der wahrgenommenen Werte der Konvergenz tatsächlich noch Jahre gewartet werden muss. Die digitale Entwicklung hat de facto zu mehr Serviceaufsplitterung als zu Konvergenz geführt. In Europa entwickelt sich aber schnell ein bedeutender Markt mit 'konvergenten Verbrauchern'. Die neuen digitalen Plattformen ermöglichen eine viel anspruchsvollere Entwicklung der Beziehung zum Kunden, seine Vorlieben und Abneigungen können plattformübergreifend zurückverfolgt und gepflegt werden."
"Auf dem neuen konvergenten Markt wird der Verbraucher-Metacontent, die Inhalte über die Verbraucher, genau so wichtig sein wie der Inhalt selbst. Die Inhaber des Metacontent werden auf dem neuen konvergenten Markt äußerst mächtig sein, und Unternehmen wie BSkyB, Vivendi, NTL, Vodafone und UPC scheinen besonders gut positioniert, um diesen schnell wachsenden Markt für sich zu nutzen", so Flynn weiter.

Unter Verwendung des Konzepts der "kritischen digitalen Masse" enthält der Report Daten aus ganz Europa über die Penetration des digitalen Fernsehens, des Internet und der Mobilfunkkommunikation, um für jedes Gebiet einen Digiscope Convergence Index zu entwickeln sowie die plattformübergreifenden Infrastrukturmöglichkeiten von elf Schlüsselmärkten in ganz Europa sowohl im Jahre 1999 als auch im Jahre 2005 einzuschätzen. Der Digiscope Convergence Index soll Hinweise zu den europäischen Märkten liefern, die am besten für die Einführung von Services geeignet sind, die auf den konvergenten Verbraucher ausgerichtet sind. Die Landesindizes weisen aus, dass Skandinavien und das Vereinigte Königreich die höchste Penetration plattformübergreifender Verbraucher und die besten Gesamtinfrastrukturen für alle drei Plattformen aufweisen, Belgien und Italien dagegen sind die Schlusslichter.

Der Report, der Anfang Dezember veröffentlicht werden soll, ist für 995 Pfund bei Phillips Global Media erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /