Abo
  • Services:

Web-Hosting: Transparenz und Sicherheit gefragt

iX nimmt Hoster unter die Lupe

Web-Hosting ist für viele Firmen der einfachste Weg zur Internet-Präsenz. Worauf es bei der Auswahl des geeigneten Web-Hosters ankommt, beschreibt das iX Magazin in seiner aktuellen Ausgabe 12/2000.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Web-Angebot soll in der Regel rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche verfügbar sein - eine Forderung, die die DV-Abteilungen der meisten Firmen nicht erfüllen können. Hinzu kommt, dass oft die Geschwindigkeit des eigenen Internet-Zugangs für die aktive Präsentation von Inhalten nicht ausreicht. Zwei gute Gründe, für die Internet-Präsenz einen externen Dienstleister in Anspruch zu nehmen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Allein in Deutschland konkurrieren derzeit knapp 1.000 Anbieter um das Geschäft mit der Web-Präsenz, ebenso vielfältig wie die Anbieter sind die Angebote selbst. Sie reichen vom kostenlosen Web-Space mit begrenztem Volumen und Zwangswerbung bis zum so genannten Web-Housing, der Unterbringung eines kompletten Rechners im Hochsicherheitsrechenzentrum mit leistungsstarker Internet-Anbindung.

iX hat die Angebote von 21 ausgewählten Web-Hostern genau unter die Lupe genommen. "Bei der Recherche fiel auf", so Chefredakteur Jürgen Seeger, "dass sich einige Anbieter bei bestimmten Fragen als wenig auskunftsbereit erwiesen. So zum Beispiel bei den Kunden- und Zugriffszahlen." Doch gerade diese Zahlen sind es, die die Qualität der Internet-Anbindung ausmachen. Teilen sich zehn Kunden eine 10-Mbit/s-Leitung, ist das sehr gut, bei 1.000 Kunden dagegen reicht die Bandbreite kaum noch aus. Der Zugang wird spürbar langsamer.

Außerdem, so das Magazin, wurden in der Vergangenheit bei Web-Hostern oft eklatante Sicherheitsmängel festgestellt. iX beschreibt deswegen die wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen, die eine öffentliche Website berücksichtigen sollte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-56%) 10,99€
  3. 2,49€

Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /