Süddeutscher Verlag: Millionen in Online-Dienste

Brancheninformationen im Netz geplant

Der Süddeutsche Verlag geht mit der Ausgliederung der Online-Einheiten seiner Fach-Töchter in die Offensive. Geplant ist die Gründung von sieben Online-Tochtergesellschaften, die sich thematisch an unterschiedliche Berufsgruppen richten.

Artikel veröffentlicht am ,

Für das Vorhaben steht ein Investitionsbudget in zweistelliger Millionenhöhe zur Verfügung. Abgedeckt werden die Bereiche Industrie, Jura, Sicherheit, Kommunikation, Verkauf, Medizin und Informationstechnologie. Die größten Investitionen fließen in die Websites der Juristen-Community Rechtsforum.de und den Aufbau der 'werben und verkaufen Internet AG'. Letztere soll als Einzige als Aktiengesellschaft firmieren - mit der Option auf einen späteren Börsengang.

Stellenmarkt
  1. Leitung IT-Management (w/m/d)
    Klinikum Altmühlfranken, Gunzenhausen
  2. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
Detailsuche

Damit sollen alle wesentlichen Fachpublikationen des Verlages einen adäquaten Online-Auftritt erhalten. Außerdem werden neue Websites entwickelt, die zielgruppenspezifisch und nicht mehr Magazin-gestützt sind.

Unter einem gemeinsamen Dachauftritt sollen später alle Online-Dienste zentral erreichbar sein. Besondere Beachtung schenkt der Verlag auch dem Aufbau des Industrieportals All-industrie.de, in dem sich thematisch die Industriezweige Elektrotechnik, Automobil und Chemie widerspiegeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben

Private Teams-Nutzer und Mitglieder von Organisationen konnten bisher nicht über Teams kommunizieren. Das ändert Microsoft nun.

Microsoft: Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben
Artikel
  1. Windschlüpfriges Elektroauto: Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit
    Windschlüpfriges Elektroauto
    Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit

    Das Elektroauto Lightyear One ist bei 10 Grad Celsius und 130 km/h getestet worden. Trotz des kleinen Akkus liegt die Reichweite bei 400 km.

  2. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  3. Kryptowährung: Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen
    Kryptowährung
    Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen

    Hacker haben eine Sicherheitslücke auf der Finanzplattform Qubit ausgenutzt. Das Unternehmen bittet um Rückgabe der Kryptocoins gegen eine Belohnung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /