Planet Project: Umfrage wird verlängert

Aktuelle Frage zum Debakel der US-Präsidentenwahl

Die Initiatoren des Planet Project haben sich entschlossen, die weltweite Meinungsumfrage bis zum 7. Dezember fortzuführen. Ursprünglich war geplant, sie nur vom 15. bis 18. November laufen zu lassen. Rund 550.000 Menschen aus fast allen Ländern der Erde nutzten bislang die Teilnahmemöglichkeit.

Artikel veröffentlicht am ,

3Com-Geschäftsführer Thomas Peters: "Durch das Planet Project ist so etwas wie ein globaler Dialog entstanden. Wir haben uns entschlossen, dies nicht einfach nach nur dreieinhalb Tagen abzubrechen."

Stellenmarkt
  1. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
  2. Cloud Engineer AWS (m/w/d)
    Metaways Infosystems GmbH, Hamburg
Detailsuche

Mit dem Planet Project wurde sowohl technisch als auch aus wissenschaftlicher Sicht Neuland betreten. So liefert das Projekt zum Beispiel interessante Erkenntnisse für künftige Konzepte digitaler Demokratie. Bernad Batinic, Wirtschafts- und Sozialpsychologe an der Universität Erlangen-Nürnberg, fasst die Ergebnisse wie folgt zusammen: "Mit dem Planet Project hat nicht nur die bislang größte Meinungsumfrage im Internet stattgefunden, mit Unterstützung der Planet Pollster ist es auch erstmals gelungen, Meinungen und Ansichten von Menschen aus der ganzen Welt zusammenzuführen."

Neben der Umfrage im Internet sorgten rund 500 freiwillige Helfer als so genannte Planet Pollster (engl. Poll = Umfrage) dafür, dass auch Menschen teilnehmen konnten, die über keinen eigenen Internetzugang verfügen. In entlegenen Regionen der Welt wie dem Amazonas-Gebiet, der afrikanischen Savanne, in Pakistan, Sibirien, Papua-Neuguinea und auf der Chinesischen Mauer waren Interviewer mit Laptop, PDA und Satellitentelefon unterwegs.

Die gesammelten Daten wurden direkt an "Mission Control", das technische Herz des Planet Project im kalifornischen Santa Clara, übermittelt. Darüber hinaus führten weltweit mehrere tausend 3Com-Mitarbeiter mobile Interviews durch, in Deutschland unter anderem in Berlin, München und (sic!) auf der Zugspitze.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Bei der Datenanalyse geht es nicht in erster Linie um Repräsentativität, sondern um Trends, die Denkanstöße liefern und die Auseinandersetzung mit anderen Menschen fördern", erklärt dazu Thomas Peters.

Aus aktuellem Anlass entschlossen sich die Initiatoren am 17. November, ein Fragenmodul zu den Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten zu ergänzen. Innerhalb kürzester Zeit lag dieses Modul in der Gunst der Umfrageteilnehmer ganz oben.

Die Antworttrends zur US-Präsidentschaftswahl zeigen weltweite Gemeinsamkeiten. So herrscht Einigkeit unter den Umfrageteilnehmern, dass der Kampf um die Stimmen den künftigen Präsidenten schwächen wird. Gerade in Deutschland halten viele Umfrageteilnehmer die Situation für unverständlich und lächerlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  2. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /