Spieletest: Zeus - Herrscher des Olymp

Screenshot #3
Screenshot #3
Auch die Stadt erscheint im neuen griechischen Gewand und es geht sehr farbenfroh, aber auch hektisch in Thebens Straßen zu. Der Spieler kann das Geschehen nach wie vor in einer isometrischen Ansicht aus den vier Himmelsrichtungen verfolgen, und da noch immer die alte Grafik-Engine benutzt wird, hat sich qualitativ nichts verbessert. Obwohl die Gebäude und Passanten etwas detaillierter scheinen, wurde mit den Animationen wieder recht spärlich umgegangen, so dass sie sich schnell wiederholen und eintönig wirken. Im Vergleich zu den Siedlern, wo sich die Abläufe in der Produktion auch wiederholen, aber ungleich ausführlicher dargestellt sind, besteht noch ein himmelweiter Unterschied. Mit Wald und Flur verhält es sich ebenso, wobei es gegenüber der ägyptischen Wüste weit freundlicher aussieht.

Stellenmarkt
  1. SAP Senior Consultant* mit Schwerpunkt HCM / Entgeltabrechnung
    Software AG, Saarbrücken, Darmstadt
  2. Data Scientist for Digital Oncology (m/f/d)
    Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
Detailsuche

Screenshot #4
Screenshot #4
Zur passiven Abwehr gegen feindliche Streitkräfte oder auch Ungeheuer gibt es erstmals Stadtmauern und Türme. Außerdem kann das Militär, zu dem Fußsoldaten, Reiter und Triremen gehören, nicht nur zur Verteidigung der Stadt, sondern auch zur Eroberung fremder Städte genutzt werden. Dennoch liegt weiterhin das Gewicht ganz klar auf der wirtschaftlichen Seite.

Fazit:
Der Herrscher des Olymp bleibt der Linie der von Sierra bekannten Aufbaustrategie treu. Somit handelt es sich wieder um kein neues Spiel, obwohl sich die optische Erscheinung stark gewandelt hat. Erst die überarbeitete Werkzeugleiste könnte es für Spieler, die schon Pharao besitzen, interessant machen. Für Neulinge ist es auf jeden Fall ein gelungenes Weihnachtsgeschenk.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Zeus - Herrscher des Olymp
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Genesis GV60: Hyundai kündigt Gesichtserkennung für Elektro-SUV an
    Genesis GV60
    Hyundai kündigt Gesichtserkennung für Elektro-SUV an

    Die zu Hyundai gehörende Automarke Genesis stattet ihren Elektro-SUV GV60 mit Gesichtserkennung aus - und macht Schlüssel damit überflüssig.

  2. Elite 3 und Studio Buds im Test: Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel
    Elite 3 und Studio Buds im Test
    Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel

    Können 80 Euro teure Bluetooth-Hörstöpsel Konkurrenten für 150 Euro schlagen? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  3. Bußgeld: Vodafone droht Strafe wegen Betrug an Kunden durch Partner
    Bußgeld
    Vodafone droht Strafe wegen Betrug an Kunden durch Partner

    Es soll auch einen Versuch gegeben haben, Vodafone auf 900.000 Euro zu erpressen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /