Focus Digital übernimmt Internet-Agentur IMP

Insolventer Web-Branding-Spezialist geht an Focus Digital

Focus Digital übernimmt ab sofort das Kerngeschäft der Web-Marketing Agentur IMP (Interactive Marketing Partner) aus Hamburg. Die 1995 gegründete IMP Unternehmensgruppe setzt für bekannte Produktmarken zielgruppenspezifische Internet-Auftritte um. Beispiele sind die Web-Auftritte von freixenet.de, chantre.de, penaten.de, nutella.de und becks.de.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den langjährigen IMP-Kunden zählen Unternehmen wie Johnson & Johnson, Ferrero, Schering, Eckes, Brauerei Beck, Unilever, Ravensburger und ZDF Enterprises.

Stellenmarkt
  1. Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, ... (m/w/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
Detailsuche

Mit dem Zukauf will sich Focus Digital wichtige Synergieeffekte für seine Geschäftsfelder sichern. So könne man gezielt das Portfolio seiner Tochter ICPro (Interactive Content Production GmbH) um den Bereich Web-Branding erweitern. Bisher ist ICPro spezialisiert auf die maßgeschneiderte Konzeption, Gestaltung und Produktion von Internet-Auftritten mit redaktionellem Schwerpunkt.

Die IMP Gruppe will im laufenden Geschäftsjahr in ihrem Kerngeschäft einen Umsatz von rund sieben Millionen DM erzielen. Investitionen in den Ausbau der Unternehmensgruppe - insbesondere für das Web-Radio (radio.de) - führten allerdings zu finanziellen Engpässen und zur Anmeldung des Insolvenzverfahrens von IMP im September 2000. Radio.de gehört nicht zu den von Focus Digital übernommenen Geschäftsbereichen und wurde inzwischen eingestellt.

Trotz des Insolvenzverfahrens habe die IMP ihr Kundenportfolio in jüngster Zeit weiter ausbauen können.

Die Integration von IMP in die Docus-Digital-Tochter ICPro soll in den kommenden drei Monaten abgeschlossen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /