Abo
  • Services:
Anzeige

Cisco und iPass realisieren Breitband-Roaming

Schneller Fernzugriff auf Unternehmensnetze vom Flughafen und Hotel aus

Cisco und iPass bieten mit "Global Broadband Roaming" einen Breitband-Roaming-Service, der Geschäftsreisenden einen schnellen Fernzugriff auf ihr Unternehmensnetzwerk bieten soll. Mobile Mitarbeiter können den Service zu Hause, im Büro oder unterwegs in Anspruch nehmen.

Anzeige

Der Highspeed-Zugang mit dem Cisco Internet Mobile Office erfolgt über "Hotspots" in Flughäfen, Hotels, Messegeländen, Flugzeugen und anderen Orten, an denen sich Geschäftsreisende häufig aufhalten. Die Services werden an diesen Standorten durch Abkommen mit den jeweiligen Betreibern und Breitband-ISPs (Internet Service Provider) realisiert.

Damit können Geschäftsreisende über DSL (Digital Subscriber Line), Kabelnetze, Ethernet, feste drahtlose und drahtlose LAN-Verbindungen auf geschäftskritische Business-Applikationen zugreifen.

Nimmt ein Teilnehmer an einem Hotspot-Standort den Global Roaming Service in Anspruch, wird die integrierte Cisco-VPN- und iPassConnect-Client-Software automatisch aktiviert. Ist der Teilnehmer authentisiert, wird das sichere Global Broadband Roaming über die Netze der Service Provider freigeschaltet.

Mit dem gleichen Client gelangt der Anwender auch über Wählverbindungen, ISDN und Breitband-POPs (Points-of-Presence) in sein Unternehmensnetz, was eine vollständige Remote-Access-Lösung für Unternehmen schafft.

Die wichtigsten Voraussetzungen für Service Provider, um das Global Broadband Roaming integrieren zu können, sind Authentisierung, VPN-Interoperabilität, Aufzeichnungen und Reports über die Nutzung sowie die Verrechnung der Gebühren.

iPass hat bereits Abkommen mit den Service Providern intertouch, Nomad Networks und Mobile Star über das Global Roaming abgeschlossen. Cisco und iPass beginnen im ersten Quartal 2001 mit der Umsetzung des Global Broadband Roaming.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 829€ (Vergleichspreis 999€)
  2. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 84,53€)
  3. 109,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  2. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  3. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  4. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  5. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug

  6. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  7. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  8. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  9. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  10. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Kellerfund

    Nullmodem | 14:34

  2. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    burzum | 14:32

  3. Re: Irreführende Diskussionen überall...

    nightmar17 | 14:32

  4. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz...

    Hackfleisch | 14:32

  5. Re: Mortalität darf deutlich im Prozentbereich sein.

    narfomat | 14:31


  1. 14:03

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:16

  6. 10:59

  7. 10:49

  8. 10:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel