Abo
  • Services:
Anzeige

Nokia 9210 Communicator mit Farb-Display und HSCSD Support

Nokia präsentiert die nächste Generation des Communicators

Nokia hat heute ein mobiles "all-in-one"-Multimedia-Gerät präsentiert, das vor allem den Bedürfnissen von professionellen Anwendern und Firmen gerecht werden soll. Der für GSM-Netze entwickelte Nokia 9210 Communicator kann auf seinem hochauflösenden Farbdisplay nicht nur Office-Dokumente erstellen, sondern bietet auch mobile Multimedia-Features.

Anzeige

Nokia 9210 Communicator
Nokia 9210 Communicator
Der neue Nokia 9210 Communicator wurde im Rahmen der Nokia Mobile Internet Conference in Prag und - virtuell - über das Internet der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Produkt soll im Laufe der ersten Jahreshälfte 2001 angeboten werden.

"Mit dem Nokia 9210 Communicator machen wir einen großen Schritt hin zum mobilen Internet. Der neue Communicator umfasst schon heute die Schlüsselfunktionen zukünftiger mobiler Kommunikation, wie einfache Navigation und schnelle Texteingabe, ein hoch auflösendes Farbdisplay, Übertragung von Daten und Mitteilungen mit hoher Geschwindigkeit sowie die Möglichkeit, Bilder und Videoclips darzustellen. Die Unterstützung von PersonalJava und das EPOC-Betriebssystem bieten offene Entwicklungsschnittstellen für eine Vielzahl an zusätzlichen Anwendungen von Drittanbietern", so Anssi Vanjoki, Executive Vice President, Nokia Mobile Phones.

Der Nokia 9210 Communicator ist ein Dualband-Gerät für GSM-900- und GSM-1800-Netze und stellt ein vollwertiges, mobiles Kommunikationsterminal dar, in dem Anwendungen wie Fax, E-Mail, Terminplaner, WAP- und Internetzugang sowie digitale Bildübertragung in einem Gerät zusammengeführt sind. Durch die Unterstützung der gängigsten PC-Office-Anwendungen hat der Benutzer die Möglichkeit, Microsoft-Word- und Excel-Dokumente zu erstellen sowie sich PowerPoint-Präsentationen anzeigen zu lassen. Darüber hinaus erlaubt eine Speicherkarte mit einer Kapazität von 16 MB die Installation neuer Anwendungen.

Der neue Communicator unterstützt zudem den SyncML-Standard, der die Synchronisation von Terminkalender, Adressinformationen und Notizen ermöglicht. Display-Hintergrundbilder und Anwendungssymbole sollen ganz individuell organisiert werden können. Der Web-Browser unterstützt Frames und Java Applets.

Eine mobile Bildverarbeitung soll es zudem ermöglichen, Fotografien in einem persönlichen, digitalen Fotoalbum zu speichern. Dank des im Nokia 9210 Communicator werkelnden Symbian-EPOC-Betriebssystems und PersonalJava kann der Anwender auf eine breit gefächerte Software-Auswahl von Drittanbietern zurückgreifen, die von unternehmensorientierten Anwendungen bis zu Unterhaltung reicht.

Der Nokia 9210 Communicator wiegt nur 244 Gramm und unterstützt die Darstellung von 4096 Farben. Mit seinem Lithium-Ionen-Akku bietet der neue Communicator eine Sprechzeit von bis zu zehn Stunden, bei einer Stand-by-Zeit von bis zu 230 Stunden unter optimalen Bedingungen. Beim Datenfunk unterstützt der mobile Alleskönner auch High Speed Circuit Switched Data (HSCSD) mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 43,2 Kbit/s.

Einen Preis hat Nokia noch nicht bekannt gegeben.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim-Glessen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 8,99€
  3. 10% Rabatt auf ausgewählte Top Gaming Artikel mit dem Gutscheincode: PICKYOURLOOT

Folgen Sie uns
       

  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Laptop im Test Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  3. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Ach Bioware....

    sovereign | 21:05

  2. Re: Auch an den Arbeitsplatz und Rad-Pendler denken!

    GenXRoad | 20:56

  3. Re: 10-50MW

    anybody | 20:44

  4. Re: Die Mühe, selbst ein Lied ohne Ton...

    robinx999 | 20:35

  5. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 20:28


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel