Abo
  • Services:
Anzeige

Gates in "The Economist": Heutiges Internet zu inaktiv

XML und .net als Heilsbringer

In der Wirtschaftszeitung The Economist hat sich Bill Gates in einer Kolumne zum Entwicklungsstand des Internets geäußert: Vergleichsweise mit der Geschichte des Autos befänden wir uns demnach zurzeit des Ford Model T - also ganz am Anfang.

Anzeige

Wenn 2001 rund 400 Millionen Leute weltweit online sind, würde der Browser zwar immer noch die Rolle des dummen Terminals aus Mainframe-Zeiten mehr oder weniger gut ausfüllen, doch letztlich ist es nach Gates' Meinung nur noch eine Frage der Zeit, bis interaktive Dienste die Oberhand gewinnen.

Diese "nächste Generation" des Internets solle dann Endgeräte jeglicher Couleur miteinander verbinden und dem Surfer mehr Möglichkeiten bieten, wie die Daten oder Webseiten dargestellt werden. Auch auf Datenschutz und Privatsphäre solle künfig mehr Wert gelegt werden.

Gerade zur individuellen Datensicht ist - nicht nur nach Gates' Meinung - vor allem die Extensible Markup Language (XML) als offenes und von Layoutanweisungen freies Datenformat besonders gut geeignet. Erst das Endgerät bzw. der User legen fest, welche Daten in frei bestimmbarer Form dargestellt werden sollen.

Letztlich kommt aber Gates nicht umhin, die propritäre .Net Platform von Microsoft anzupreisen, die es ermöglichen soll, von entsprechend ausgerüsteten Rechnern von überall auf der Welt auf die eigenen Daten zugreifen und diese bearbeiten zu können, wie bei einem portablen Desktop. Dabei soll natürlich auf die Sicherheit der Daten größter Wert gelegt werden.

In diese Richtung spielt auch Gates' Version einer integrierten Oberfläche für E-Mail, Websurfen, Instant Messaging und Textverarbeitung, die neben PCs auch auf anderen Endgeräten laufen soll und den Anwender mit einer einheitlichen Bedienoberfläche durch die .net-Welten begleitet.

Zur Gesamtvision eines künftigen Internets gehören für Gates auch Voice-E-Mails und handschriftliche Notizen dazu - es ist deshalb zu erwarten, dass Microsoft bald entsprechende Software in seine Produkte verbaut und passende Hardware anbieten wird.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Bielefeld
  3. HELBAKO GmbH, Heiligenhaus
  4. SICK STEGMANN GmbH, Donaueschingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 9,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 117€)

Folgen Sie uns
       

  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: schnell gelangweilt

    AllDayPiano | 06:15

  2. Re: Geothermie...

    Ach | 05:49

  3. Was ist wenn meine Webseite Https erzwingt?

    GnomeEu | 05:35

  4. Re: Teslas Erfolg

    matzems | 05:12

  5. Re: Ach ja VW, die sind immer noch im Land der Träume

    Hannes84 | 05:09


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel