Spieletest: Keep the Balance - Witzige Knobelei

Screenshot #2
Screenshot #2
Ein weiteres Problem stellt der Joker dar, der urplötzlich auftaucht und sich einen Spaß daraus macht, Figuren in den unpassendsten Momenten auf die Waage zu werfen oder sich selbst darauf zu platzieren. Nur gut, dass die Steuerung dermaßen eingängig ist, dass auch passionierte Moorhuhn-Spieler nicht überfordert werden - mehr als die linke und die rechte Pfeiltaste sowie die Leertaste werden zum Spielen nicht benötigt.

Stellenmarkt
  1. Leiter*in Fachdienst IT/CIO
    Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. Senior Systemadministrator Linux / DevOps Engineer (m/w/d)
    CipSoft GmbH, Regensburg
Detailsuche

Screenshot #3
Screenshot #3
Grafik und Sound sind nett, für ein Spiel dieser Art auf jeden Fall ausreichend. Zusätzlichen Spielspaß verspricht der 2-Spieler-Modus am selben Computer, aber auch im Einzelspieler-Modus ist auf Grund des moderat ansteigenden Schwierigkeitsgrades und des wechselnden Level-Designs für ausreichend Langzeit-Motivation gesorgt.

Wer sich von den Qualitäten des Spieles überzeugen möchte, hat übrigens die Gelegenheit, sich über die Keep-the-Balance-Homepage die gerade mal knapp 2 MB große Demo runterzuladen und Probe zu spielen. Die Vollversion ist ab sofort im Handel zum Preis von etwa 30,- DM erhältlich.

Fazit:
Keep the Balance bietet ein witziges Spielprinzip, einfache Bedienbarkeit und ein süchtig machendes Gameplay. Gerade auch für ein kurzes Spiel zwischendurch geeignet, dürften alle Knobel- und Denkspielliebhaber Gefallen an diesem Programm finden. Einzig die Präsentation mag etwas antiquiert wirken, aber die inneren Werte waren den äußeren ja schon immer vorzuziehen....

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Keep the Balance - Witzige Knobelei
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /