Abo
  • Services:

Rückbesinnung: 3dfx will nur noch Grafikchips herstellen

3dfx als Technologie- anstatt als Grafikkartenlieferant

Die Ankündigung des Grafikkartenherstellers 3dfx, die von einigen Spielefans sehnlichst erwartete Voodoo5 6000 doch nicht zu produzieren, war offenbar nur der erste Schritt einer Rückbesinnung auf die reine Grafikchip- bzw. Grafiktechnologieentwicklung. Laut verschiedenen Presseberichten aus den USA hat 3dfx auf der Comdex angekündigt, dass man bereits plane, die Grafikkarten-Fabrik in Mexiko zu schließen und in naher Zukunft keine Grafikkarten mehr herzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Keine Grafikkarten mehr
Keine Grafikkarten mehr
Bis zum Kauf des Grafikkartenherstellers STB vor zwei Jahren hat 3dfx ausschließlich Grafikchips und entsprechende Grafikkartendesigns gefertigt. Mit den Voodoo1- und Voodoo2-Grafikkarten hatte 3dfx relativ lange die Entwicklung der ganzen 3D-Grafikkartenbranche geprägt, wurde aber immer stärker von Konkurrenten wie ATI und vor allem NVidia bedrängt. Trotzdem konnte sich 3dfx im Retailmarkt mit seinen Voodoo3-Karten im letzten Jahr recht lange behaupten und hat über die Jahre eine loyale Fangemeinde aufgebaut.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Die Probleme für den Hersteller begannen mit der Entwicklung und Produktion des Voodoo3-Grafikchipnachfolgers VSA-100. Die Entwicklung des Chips dauerte länger als erwartet, schließlich verzögerten Lieferengpässe von Bauteilen und als Krönung noch ein vermutetes technisches Problem mit den fertigen Voodoo4- und Voodoo5-Karten die Markteinführung von Ende 1999 auf den Juni 2000. Damit verpasste das Unternehmen das wichtige Weihnachtsgeschäft 1999, sehr zum Unwillen der Investoren.

Die schließlich ausgelieferte Hardware konnte zwar in der Bildqualität Maßstäbe setzen, doch dank der Verzögerung nicht mit der Leistung der eine Generation weiterentwickelten Konkurrenzprodukte mithalten. Zudem ist 3dfx' Aktienkurs durch die Probleme und die damit verbundenen Verluste stark eingesackt, so dass bis vor kurzem noch darüber fantasievoll spekuliert wurde, dass 3dfx von seinem ärgsten Konkurrenten NVidia leicht zu schlucken sei.

Der lange, steinige Weg der Restrukturierung wird 3dfx hoffentlich wieder auf einen erfolgreichen Kurs lenken. Durch den Kauf von Gigapixel im März dieses Jahres hat der Noch-Grafikkartenhersteller einiges an technologischem Know-how hinzugewonnen, das in einem mit dem Codenamen "Mosaic" bedachten Grafikprozessor münden soll, den Grafikkartenhersteller in ihre Produkte einbauen können. In Deutschland wird Mosaic sehr wahrscheinlich im Februar auf der CeBIT 2000 zu sehen sein.

Nicht einstellen will 3dfx übrigens sein Engagement im Bereich der Multimedia-Produkte, das vor kurzem mit einer TV-Karte eingeläutet wurde, sich jedoch nicht nur auf den Desktop-Computer beschränkt: Die Entwicklung von Technologien für Set-Top-Boxen und Mobiltelefonen schließt dies ein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /