Abo
  • Services:
Anzeige

Dreamweaver-4-Produktreihe vorgestellt

Auch das Grafik-Tool Fireworks trägt die Versionsnummer 4

Gestern Abend kündigte Macromedia die Version 4 des HTML-Editors Dreamweaver an, einschließlich der Profi-Versionen UltraDev für die Generierung dynamischer Webseiten. Parallel dazu stellte Macromedia Fireworks 4 vor, ein Grafik-Tool zur Bearbeitung von Web-Grafiken.

Anzeige

Eine geteilte Ansicht ermöglicht es in Dreamweaver 4, HTML-Code im integrierten Texteditor zu bearbeiten und die fertige Webseite in einem anderen Fenster zu betrachten. Der Texteditor erleichtert die Eingabe durch Syntax-Hervorhebung und automatische Einrückung.

In der Layout-Ansicht erstellt man komplexe Webseiten, indem man Objekte wie in einem Grafik- oder DTP-Programm an die gewünschte Stelle schiebt. Dieser Modus unterstützt auch das Anlegen von Tabellen. Ein so genanntes Site Reporting spürt Code-Fehler in einer Seite auf.

Ein neuer JavaScript-Debugger hilft dabei, die Unterschiede bei der Implementierung vom Internet Explorer und Communicator anzuzeigen. Der Debugger arbeitet dazu direkt in den beiden Browsern und erleichtert so die Erzeugung von JavaScript-Code, der auf beiden Browsern ordentlich arbeitet.

Dreamweaver 4 erstellt Vektor-Grafiken nun direkt im Programm, um etwa Flash-Knöpfe zu erzeugen. Für die Erzeugung dynamischer Webseiten eignet sich die UltraDev-Variante von Dreamweaver 4. Außerdem bekommt man Dreamweaver auch zusammen im Paket mit Fireworks, einem Grafikwerkzeug für Web-Grafiken.

Auch bei Fireworks 4 tat sich einiges, so unterstützt es nun auch Pop-Up-Menüs mit beliebigen Menüpunkten. Außerdem erstellt man im Programm auch aufwendige Roll-Over-Effekte einfach per Drag & Drop. Häufig wiederkehrende Arbeitsschritte übernimmt ein integrierter Batch-Modus.

In den USA soll Dreamweaver 4 für Windows und Mac OS im Dezember in die Läden kommen. Eine deutschsprachige Version soll Mitte Januar erhältlich sein; die deutschen Preise stehen noch nicht fest.

Lediglich die US-Preise sind bekannt: Dreamweaver 4 und Fireworks 4 werden demnach jeweils 299,- Dollar kosten. Der Preis für Dreamweaver 4 Fireworks 4 Studio liegt bei 449,- Dollar. Sowohl von Fireworks als auch von Dreamweaver ist es möglich, für 199,- Dollar auf das Bundle aufzusteigen. Dreamweaver 4 UltraDev kostet 599,- Dollar, der Preis für das entsprechende Fireworks-Pendant liegt bei 699,- Dollar.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. über Hays AG, Leipzig


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       

  1. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  2. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  3. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  4. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  5. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  6. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  7. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden

  8. IBM AC922

    In Deep Learning schlägt der Power9 die X86-Konkurrenz

  9. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an

  10. 2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer

    Das sekundengenaue Handyticket ist möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Homescreen unbrauchbar!

    Clown | 16:47

  2. Re: 160 Mhz WLAN

    DooMMasteR | 16:46

  3. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    Arsenal | 16:46

  4. Re: Ewig-gestrige Taddergreise in...

    Der Held vom... | 16:45

  5. Re: Kanonen und Spatzen

    Walli981 | 16:44


  1. 15:57

  2. 15:20

  3. 15:00

  4. 14:46

  5. 13:30

  6. 13:10

  7. 13:03

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel