Abo
  • Services:
Anzeige

3dfx wird keine Voodoo5-6000-Grafikkarten herstellen

3dfx lizenziert 4fach-SLI-Technologie an Partner Quantum3D

In einer Pressemitteilung anlässlich der Comdex 2000 in Las Vegas hat der Grafikkartenhersteller 3dfx bekannt gegeben, dass Quantum die für die Voodoo5-6000-High-End-AGP-Grafikkarte entwickelte Vierfach-SLI-Technologie exklusiv lizenziert hat. Zudem werde die SLI-Technologie, die vier VSA-100-Grafikchips zur schnellen Darstellung von Bildschirminhalten nutzt, nicht in Form von Retail-Produkten auf den Markt kommen - eine Voodoo5 6000 wird es also von 3dfx definitiv nicht geben.

Anzeige

Lizenziert V5-6000-Technologie
Lizenziert V5-6000-Technologie
Das 3dfx-Partnerunternehmen Quantum3D ist im PC-Grafikworkstationmarkt tätig, fertigt zudem Spielhallengeräte und hat bereits früher spezielle PCI-Erweiterungskarten mit mehreren Voodoo2-Chips angeboten, die leistungsfähiger waren als die an Consumer gerichteten Voodoo2-Karten anderer Hersteller. Dass 3dfx selber keine 3dfx Voodoo5 6000 mehr anbieten will, verdeutlicht sich schon alleine durch eine Formulierung in der Pressemitteilung: "4-way Scanline Interleave (SLI) technology, based on the Voodoo5(TM) 6000 AGP project". Die für Ende des Jahres erwartete Grafikkarte, die laut 3dfx durch hohe Füllraten und Kantenglättung selbst in Auflösungen von 1600 x 1200 Bildpunkten glänzen soll, ist also nur noch ein Projekt und kein Produkt mehr.

Dafür erscheint dann aber irgendwann ein vermutlich sehr ähnliches Produkt exklusiv bei Quantum3D, das sich insbesondere für visuelle Simulation, beispielsweise in preiswerteren Flugsimulatoren oder anderen Trainingsbereichen eignen soll. Allerdings sieht es derzeit so aus, als würde man den Voodoo5-6000-Ableger nur in Verbindung mit einer Workstation von Quantum3D erwerben können.

3dfx kann sich dank des Deals nun um die Weiterentwicklung kommender Grafikkartentechnologien kümmern und versucht enttäuschte Power-Gamer zu trösten, die somit umsonst auf eine der teuren Voodoo5 6000 gespart haben: "Obwohl wir die dadurch bei einer kleinen Gruppe loyaler, spielender Kunden wahrscheinlich entstandene Enttäuschung verstehen, freuen wir uns darauf, dass diese unglaubliche Technologie an die auf visuelle Simulation ausgerichtete Industrie vermarktet zu sehen, in der Darstellungsqualität der wichtigste Faktor ist", betont Byran Longmire, der Vice President der Graphics Business Unit von 3dfx.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Das Spiel ist beendet.

    ermic | 23:19

  2. Re: Empfehlung

    Dungeon Master | 23:14

  3. Ich kann daran nichts gutes finden

    Bachsau | 23:13

  4. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Kite_ | 23:09

  5. Re: Mikrotik betroffen?

    chuck0r | 23:01


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel