CorelDraw 10 mit Flash-Unterstützung

Neue Grafik-Suite auf der Comdex vorgestellt

Auf der Comdex in Las Vegas zeigt Corel die neue Version 10 seiner Grafikprogramm-Sammlung CorelDraw. Die neue, beschleunigte Version soll ein verbessertes Farbmanagement sowie eine gesteigerte Kompatibilität aufweisen. Außerdem wurde das Paket um die Applikation Corel Rave erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

CorelDraw 10
CorelDraw 10
Das eigentliche Vektorgrafikprogramm CorelDraw 10 besitzt jetzt eine Echtzeit-Vorschau und weitere Web-Tools, welche die Erstellung von Grafiken für das Internet erleichtern sollen. Ferner enthält die Software jetzt eine mehrsprachige Rechtschreibprüfung und eine frei konfigurierbare Oberfläche.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (w/m/d)
    AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Das Paket wurde außerdem um ein neues Programm mit dem Titel Coral Rave erweitert. Die Buchstaben R.A.V.E. stehen dabei für "Real Animated Vector Effects", was soviel wie animierte Vektoreffekte in Echtzeit heißt. Damit lassen sich Vektor-Animationen für das Internet herstellen und im verbreiteten Flash-Format von Macromedia abspeichern.

Auch Photo-Paint erhielt mit der Versionsnummer 10 Verbesserungen; darunter eine überarbeitete Textfunktion und eine Oberfläche, die man ebenfalls nach den eigenen Wünschen verändern kann. Auch die Masken-Funktionen und Grafik-Effekte wurden überarbeitet.

Insgesamt enthält das Paket die Applikationen CorelDraw, Rave, Photo-Paint, CorelTrace, Texture und Capture, jeweils mit der aktuellen Versionsnummer 10 versehen. Außerdem liegen dem Paket Canto Cumulus Desktop LE 5.0 sowie einige neue Grafik-Filter bei.

CorelDraw 10 läuft auf Systemen mit Windows 98, Millennium, NT oder 2000; Windows 95 wird nicht mehr unterstützt. Die Software soll ab sofort in deutscher Sprache verfügbar sein und 1.199,- DM kosten; Upgrades gibt es für 599,- DM. Eine Version für Mac OS soll im nächsten Jahr erscheinen. Zu einer Linux-Version schweigt sich Corel noch aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /