• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Frogger 2 - Netter Hüpfer

Screenshot #2
Screenshot #2
Grafisch sind die 30 Level dabei durchaus nett anzusehen, und auch die Sounduntermalung ist recht unterhaltsam. Der Schwierigkeitsgrad steigt moderat an: während in den ersten Levels auch unbedarfte Hüpfer noch problemlos alle Kaulquappen ausfindig machen, sind in späteren Spielabschnitten schon gehobene Jump-and-Run-Kenntnisse für eine glückliche Familienzusammenführung nötig.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  2. Hays AG, Ingolstadt

Screenshot #3
Screenshot #3
Die Steuerung ist sowohl per Pad als auch mit Tastatur präzise, geheime Sublevel und kleinere Rätsel sorgen auch nach längerem Spielen noch für angenehme Abwechslung. Im Netzwerkmodus darf zudem gegen bis zu drei weitere menschliche Mitfrösche angehüpft werden.

Fazit:
Mit Frogger 2 bietet Hasbro ein unterhaltsames Jump-and-Run-Abenteuer, das insbesondere auch jüngere Spieler auf Grund der friedlichen Thematik erfreuen dürfte. Revolutionär Neues gibt es hier nicht zu sehen, für den kleinen Spielspaß zwischendurch ist das Programm aber allemal zu empfehlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Frogger 2 - Netter Hüpfer
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)

Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

    Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
    Data-Mining
    Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

    Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
    Von Boris Mayer


        •  /