Abo
  • Services:
Anzeige

NVidia GeForce2 Go - Fixer Grafikprozessor für Notebooks

Transform & Lighting nun auch für unterwegs

NVidia greift mit dem GeForce2 Go nun auch den letzten Bereich an, in dem ATI bisher unbestrittener Marktführer ist: den Notebook-Markt. Gleichzeitig bringt NVidia damit den mobilen Rechnern endlich eine etwas zeitgemäßere Leistung im 3D-Grafikbereich bei.

Anzeige

Laut NVidia liegt die Rechenleistung des mit bis zu 32 MB SDRAM oder DDR-SDRAM ausgestatteten GeForce2 Go bei 17 Millionen Dreiecken/Sekunde und einer Füllrate von 572 Millionen Texeln/Sekunde bzw. 286 Millionen Pixeln/Sekunde. Zum Vergleich: Die GeForce2 MX schafft 20 Millionen/ Dreiecke pro Sekunde.

Die Leistung des auf dem MX-Kern basierenden neuen Chips ist also in etwa zwischen GeForce256 und GeForce2 MX anzusiedeln und somit recht ansprechend. Abstriche an 3D-Features scheint man glücklicherweise nicht gemacht zu haben, dafür dürfte aber die Taktfrequenz aus Stromspargründen gesenkt worden sein - Zahlen nannte NVidia allerdings bisher nicht.

Wie auch die GeForce2 MX kann die Go zwei Displays getrennt voneinander ansprechen, was Notebookbesitzern bei Anschluss eines Monitors oder auch Projektors zusätzliche Display-Fläche einbringt. So kann das Notebook beispielsweise auf dem Projektor einen DVD-Spielfilm wiedergeben, während auf dem Notebook-Display Mails bearbeitet werden können.

Der Stromverbrauch des GeForce2 Go liegt mit 2,8 Watt etwas über dem des Konkurrenten ATI Rage Mobility 128, der lediglich 2,3 Watt benötigt. Der Chip ist laut den FAQs der NVidia-Website trotzdem stromsparender - zum einen entlaste er den Prozessor dank seiner T&L-Engine und zum anderen erledige er die Arbeit dank der höheren Rechenleistung wesentlich schneller. Während das erste Argument durchaus nachvollziehbar aber zu beweisen wäre, ist letzteres ganz offenbar eine Milchmädchenrechnung der PR-Leute. Seit wann ist ein schnellerer Grafikchip eher mit Aufgaben fertig, die ihm in Echtzeit aufgebürdet werden?

Die Produktion des GeForce2 Go ist laut NVidia bereits in vollem Gange. Einer der ersten Hersteller, der bereits entsprechend ausgestattete Notebooks produzieren und voraussichtlich im Frühjahr 2001 ausliefern will, ist Toshiba America.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort
  4. Senatskanzlei Hamburg, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,90€ + 5,99€ Versand bei Alternate.de
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  3. 59,90€

Folgen Sie uns
       

  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Amazon Go Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant
  2. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  3. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Smach Z PC-Handheld nutzt Ryzen V1000
  2. Ryzen V1000 und Epyc 3000 AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt
  3. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update

  1. Re: Wartbarkeit

    IchBIN | 08:30

  2. Re: Anschlüsse!

    gaym0r | 07:59

  3. Re: Woher der Kultstatus?

    derKlaus | 07:49

  4. Vom Telefon beim Kabelhai nicht erreichbar!

    WallyPet | 07:41

  5. Re: Was ich nicht verstehe

    Vollstrecker | 07:35


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel