Abo
  • Services:

AMD stellt neue Roadmap für das kommende Jahr vor

1,5-GHz-Athlon Palomino ab erstem Quartal 2001

Der Prozessorhersteller AMD hat sein Prozessor-Menü für 2001 vorgestellt. Auf der Karte finden sich auch der Palomino getaufte Athlon-Nachfolger, den es sowohl in einer Desktop- als auch einer Notebook-Ausführung geben wird. Auch sonst setzt man bei den Codenamen auf Pferderassen: Morgan, Appaloosa und Thoroughbred galoppieren ebenfalls im kommenden Jahr auf uns zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei wird Palomino mit Taktraten von über 1,2 GHz die nächste Entwicklungsstufe des Athlon darstellen, die selbigen langsam aber sicher ablösen wird. Erste Muster werden noch im Dezember erscheinen, die Markteinführung folgt im ersten Quartal 2001. Taktfrequenzen von 1,5 GHz sollen im zweiten Quartal und noch höhere in der zweiten Jahreshälfte 2001 folgen. Wer sich nun wundert, was mit dem eigentlich als Mustang bezeichneten Prozessor passiert ist: Palomino nimmt dessen Platz ein.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Hays AG, Stuttgart

Die mobilen Palominos sollen inklusive AMDs Stromspartechnologie PowerNow ebenfalls im ersten Quartal nächsten Jahres folgen, der Desktop-Variante jedoch immer einen Monat hinterherhinken. Im Laufe des Jahres soll der mobile Palomino Taktfrequenzen von über 1 GHz erreichen.

Ein Die-Shrink der Palomino-Architektur auf 0,13 Mikron folgt Ende 2001 und resultiert im ersten Quartal 2002 im Thoroughbred. Dieser "Vollblut"-Prozessor soll nicht nur weniger Hitze erzeugen sondern auch eine höhere Leistung bieten.

Auch für die preiswerten Arbeitstiere Duron und die AMD-K6-Serie gibt es einen Nachfolger: Morgan wird beide Schritt für Schritt in Desktop- bzw. Notebook-Rechnern ablösen. Ab erstem Quartal 2001 sollen Muster zur Verfügung stehen, ab zweitem Quartal folgt dann die Markteinführung. Zumindest die Desktop-Variante wird mit 800 und mehr MHz getaktet sein.

Die auf 0,13 Mikron verkleinerte Version des Morgan wird übrigens als Appaloosa ebenfalls 2002 folgen. Hier stehen die Muster ab dem ersten Quartal 2002 zur Verfügung. Die Massenfertigung beginnt ein Quartal später.

Etwa zur gleichen Zeit werden die für den Hochleistungsbereich gedachten ersten 64-Bit-Prozessoren der Hammer-Familie erscheinen. Hier kündigte AMD neben dem bereits des Öfteren genannten Sledgehammer (Muster: 1. Quartal 2002, Produktion: 2. Quartal 2002) einen weiteren Prozessor mit Codenamen ClawHammer (Muster: 4. Quartal 2001, Produktion: 1. Quartal 2002) an. Während SledgeHammer für den Einsatz in Multiprozessor-Workstations mit vier oder maximal acht Prozessoren gedacht ist, ist der ClawHammer für Einzel- oder Dual-Prozessor-Systeme gedacht.

AMD will also auch in Zukunft die Leistungskrone für sich beanspruchen und Intel bei der Leistungshatz keine Ruhe gönnen. Laut den von AMD zitierten Zahlen des C&C Report hat sich das Unternehmen im PC-Prozessor-Markt bereits einen Anteil von 17 Prozent gesichert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)

Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /