Amaya 4.0 - Webseiten-Erstellen per WYSIWYG

HTML- oder CSS-Kentnisse nicht erforderlich

Das W3C setzt nicht nur Standards, mit deren Hilfe die Entwicklung eines offenen WWW vorangetrieben wird, sondern entwickelt auch entsprechende Software zum Erzeugen von Webseiten. Eines dieser Tools ist Amaya, das nun in der Version 4.0 für zahlreiche Betriebssysteme erhältlich ist. Dabei handelt es sich um einen kombinierten Browser und Webseiten-Editor, mit dessen Hilfe selbst Laien komplexe W3C-konforme Webseiten erzeugen können sollen, ohne HTML- und CSS-Kenntnisse zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Webseitenerzeugung kann dabei durch simples Aufrufen und Editieren bestehender Webseiten, mit Hilfe eigener Templates oder in einem leeren Dokument beginnen. Informationen und Links können per Kopieren und Einfügen aus anderen Quellen eingefügt werden. Dabei ist es nicht nötig, zwischen Browser und Editor zu wechseln, da Amaya beides unter einer Oberfläche nahtlos verknüpft. Zudem können gleichzeitig mehrere Webseiten bearbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. SAP Key User (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Junior-Analyst Softwareentwicklung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Amaya verwaltet die Elemente intern in einer strukturierten Form, die der Document Type Definition (DTD) entspricht und einsehbar ist. Damit sollen andere Anwendungen, die DTD unterstützen, direkt auf die Daten zugreifen und diese sicher bearbeiten können. Zudem soll sich das als Open Source freigegebene Amaya dank der offenen Programmierschnittstelle schnell um neue Funktionen erweitern lassen.

Die neue Version 4.0 erlaubt die Nutzung von "fremdem" HTML-Code und MathML-Ausdrücken, erlaubt mit Hilfe entsprechender Server das Hinzufügen von auf RDF, Xpointer und Xlink basierten Annotationen (Anmerkungen) und erzeugt XHTML-Dokumente. Zudem sind zahlreiche Fehler, insbesondere in der Windows-Version, behoben worden. Wie die vorherigen Versionen unterstützt Amaya verschiedene Bildformate, darunter auch PNG und das Vektorformat Scalable Vector Graphics (SVG), die frei mit anderen Elementen gemixt werden können.

Amaya steht als Installationsversion kostenlos für die Plattformen Windows 9x, Windows NT, Windows 2000, Linux, Sparc Solaris 2.6 und AIX 4.3 zum Download bereit. Auch der aktuelle Source-Code findet sich auf den Amaya-Webseiten des W3C.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /