Abo
  • Services:
Anzeige

Amaya 4.0 - Webseiten-Erstellen per WYSIWYG

HTML- oder CSS-Kentnisse nicht erforderlich

Das W3C setzt nicht nur Standards, mit deren Hilfe die Entwicklung eines offenen WWW vorangetrieben wird, sondern entwickelt auch entsprechende Software zum Erzeugen von Webseiten. Eines dieser Tools ist Amaya, das nun in der Version 4.0 für zahlreiche Betriebssysteme erhältlich ist. Dabei handelt es sich um einen kombinierten Browser und Webseiten-Editor, mit dessen Hilfe selbst Laien komplexe W3C-konforme Webseiten erzeugen können sollen, ohne HTML- und CSS-Kenntnisse zu haben.

Anzeige

Die Webseitenerzeugung kann dabei durch simples Aufrufen und Editieren bestehender Webseiten, mit Hilfe eigener Templates oder in einem leeren Dokument beginnen. Informationen und Links können per Kopieren und Einfügen aus anderen Quellen eingefügt werden. Dabei ist es nicht nötig, zwischen Browser und Editor zu wechseln, da Amaya beides unter einer Oberfläche nahtlos verknüpft. Zudem können gleichzeitig mehrere Webseiten bearbeitet werden.

Amaya verwaltet die Elemente intern in einer strukturierten Form, die der Document Type Definition (DTD) entspricht und einsehbar ist. Damit sollen andere Anwendungen, die DTD unterstützen, direkt auf die Daten zugreifen und diese sicher bearbeiten können. Zudem soll sich das als Open Source freigegebene Amaya dank der offenen Programmierschnittstelle schnell um neue Funktionen erweitern lassen.

Die neue Version 4.0 erlaubt die Nutzung von "fremdem" HTML-Code und MathML-Ausdrücken, erlaubt mit Hilfe entsprechender Server das Hinzufügen von auf RDF, Xpointer und Xlink basierten Annotationen (Anmerkungen) und erzeugt XHTML-Dokumente. Zudem sind zahlreiche Fehler, insbesondere in der Windows-Version, behoben worden. Wie die vorherigen Versionen unterstützt Amaya verschiedene Bildformate, darunter auch PNG und das Vektorformat Scalable Vector Graphics (SVG), die frei mit anderen Elementen gemixt werden können.

Amaya steht als Installationsversion kostenlos für die Plattformen Windows 9x, Windows NT, Windows 2000, Linux, Sparc Solaris 2.6 und AIX 4.3 zum Download bereit. Auch der aktuelle Source-Code findet sich auf den Amaya-Webseiten des W3C.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig, München
  4. über Hays AG, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Habe noch nie verstanden...

    Petterson | 00:31

  2. Re: klar Fehler passieren

    ecv | 00:27

  3. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    gaym0r | 00:21

  4. Re: Anschlüsse!

    grorg | 24.02. 23:45

  5. Re: 2018

    kendon | 24.02. 23:35


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel