Malen in der dritten Dimesion mit Bodypaint 3D

3D-Programm von Maxon nutzt Werkzeuge herkömmlicher 2D-Grafiksoftware

Maxon stellte heute das 3D-Malprogramm Bodypaint 3D für Windows und Mac OS vor, das es ermöglicht, mit Echtzeit Texturen direkt auf 3D-Objekte zu zeichnen. Die 3D-Software enthält Bearbeitungsmöglichkeiten, die man normalerweise nur von 2D-Grafiksoftware kennt. So ist es nun möglich, Texturen exakt mit einem passenden Werkzeug per Drag & Drop zu positionieren, ohne dass Verzerrungen oder hässliche Nahtstellen entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bodypaint 3D unterstützt dabei auch die Ebenentechnik, so dass eine Textur aus beliebig vielen Ebenen bestehen kann. Mit Hilfe von MultiBrush verändert man bis zu zehn Ebenen gleichzeitig und in Echtzeit.

Stellenmarkt
  1. Senior Shopware Entwickler (m/w/d)
    BUCS IT GmbH, Wuppertal
  2. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
Detailsuche

Ebenfalls in Echtzeit funktionieren die Oberflächeneffekte: Dabei arbeitet man gleichzeitig in bis zu zehn verschiedenen Materialkanälen, die wiederum aus beliebig vielen Ebenen bestehen können. Bodypaint 3D bietet unter anderem die folgenden Materialkanäle: Farbe, Relief, Spiegelung, Transparenz, Diffusion, Leuchten und Glanzlicht. All diese Veränderungen geschehen in Echtzeit, so dass man etwa mit einem Pinselstrich durchsichtige Stellen, Kratzer oder echte Spiegelungen aufträgt.

Für die Arbeit am 3D-Objekt stehen konfigurierbare Werkzeuge wie Kreide, Filzstift, Sprühdose und Federkeil zur Wahl. Wem das nicht reicht, der malt mit Wasser- und Ölfarben oder einem Bitmap-Muster. Außerdem besitzt das Programm Stempel- und Kopierfunktionen, um Bereiche von einem Bild in ein anderes zu übertragen. Die Objekte schneidet man wahlweise mit den Funktionen Rechteck, Lasso, Polygon oder Zauberstab aus.

Mit Bodypaint 3D muss der Anwender Oberflächendetails nicht mehr ausmodellieren, sondern trägt Nähte, Knöpfe, Schrauben, Haare, Narben, Falten und Ähnliches direkt auf das Modell auf. Für den Datenaustausch enthält das Programm etliche Import-Filter zum Einlesen von 3D-Dateien der Formate OBJ, 3DS, QD3D, LWO/LWS, DXF, VRML2 und VRML3. Aus der 2D-Welt liest die Software die Typen TIP, BMP, GIF, JPG, TGA, QT, PICT und PSD-Dateien sogar unter Beibehaltung aller Ebeneninformationen.

Bodypaint 3D soll ab sofort für 1.399,- DM erhältlich sein und unterstützt die Intuous-Grafiktabletts von Wacom. Das Programm gibt es dabei in einer Version für Windows 9x, Millennium, NT und 2000 oder als Variante für den Apple Macintosh. Wer Cinema 4D XL in der Version 6 verwendet, kann Bodypaint 3D nahtlos darin integrieren.

Außerdem bietet Maxon Bodypaint 3D im Paket mit Cinema 4D XL Release 6.1 und Cinema 4D Net unlimited zum Preis von 5.299,- DM an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /