Übers Internet die persönliche WAP-Startseite gestalten

Siemens stellt personalisierbaren Dienst vor

Wer ein WAP-Handy besitzt, kennt das Problem: Die Einstiegsseite des Providers oder das WAP-Portal bietet gerade den Link nicht an, den man benutzen möchte. Die langwierige URL-Tipperei bleibt einem dann nicht erspart.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese mühsame Tipperei kann man sich durch einen Web-basierten Dienst, den Siemens auf der Systems vorstellte, nun insofern sparen, als dass man damit eine Startseite editieren kann, mit der sich WAP-(Wireless-Application-Protocol-)Zugriffe personalisieren lassen.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Software
    Diehl Aerospace GmbH, Rostock
  2. Full Stack Developer (m/w/d)
    Gemeinschaft für Überwachung im Bauwesen e.V., deutschlandweit
Detailsuche

Die Anwendung ermöglicht dem Handybesitzer, mittels seines PC die bevorzugten WAP-Inhalte zu wählen, seinen Bedürfnissen anzupassen und über Internet-Bookmarks zu aktualisieren.

Basis dafür ist der Siemens "WAP-Emulator". Dessen Konzept enthält virtuelle Versionen der Siemens-Mobiltelefone C35, S35 und M35 sowie des Unifier IC35. Das Angebot ist im Netz unter www.siemens.com/mywap abgelegt.

Auf dieser Seite filtert der Nutzer mit Hilfe seines Rechners seine Favoriten, etwa Kontakte, Mails, Wetter, Börse oder auch mathematische Formeln, organisiert seine Lesezeichen und stellt so sein persönliches Verzeichnis zusammen.

Anschließend braucht sich der Anwender nur über sein Mobiltelefon anzumelden und kann auf seine favorisierten Seiten zugreifen; vorausgesetzt, er hat sich vorher kostenlos registrieren lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Elite 3 und Studio Buds im Test: Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel
    Elite 3 und Studio Buds im Test
    Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel

    Können 80 Euro teure Bluetooth-Hörstöpsel Konkurrenten für 150 Euro schlagen? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

  3. Bußgeld: Vodafone droht Strafe wegen Betrug an Kunden durch Partner
    Bußgeld
    Vodafone droht Strafe wegen Betrug an Kunden durch Partner

    Es soll auch einen Versuch gegeben haben, Vodafone auf 900.000 Euro zu erpressen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /