Abo
  • Services:

MobilCom AG: Stärkstes Wachstum seit Bestehen

3,252 Milliarden DM, 5,6 Millionen Kunden

MobilCom hat in den ersten neun Monaten des Jahres seine Wachstumsziele umgesetzt und Marktanteile weiter ausgebaut. 2,27 Millionen Neukunden bis Ende September in den Bereichen Mobilfunk, Internet und Festnetztelefonie bedeuten ein Wachstums-Plus von 69 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Allein im Mobilfunk stieg der Anteil der Neukunden zwischen Januar und September um 54,5 Prozent von 6,6 auf 10,2 Prozent. 555 Millionen DM investierte MobilCom bis September in sein Wachstum. Als Resultat ist ein konzernweiter Umsatzsprung auf 3,252 Milliarden Mark auszuweisen - 58 Prozent mehr als im 2. Quartal.

Stellenmarkt
  1. Hoist Finance AB (publ) Niederlassung Deutschland, Duisburg
  2. CTS EVENTIM Solutions GmbH, Bremen

601.000 zusätzliche Mobilfunkkunden entschieden sich zwischen Juli und September für MobilCom. 1,46 Millionen Neukunden telefonieren somit seit Januar mobil über MobilCom, eine Steigerungsrate von rund 79 Prozent. Dabei entschieden sich mehr als die Hälfte aller Neukunden für einen 24-Monats-Vertrag. Ende September zählte das Unternehmen bereits über 3,3 Millionen Mobilfunk-Kunden.

Das Internet sieht MobilCom als seine zweite Säule. 1,4 Millionen aktive Internet-Surfer nutzten Ende September das Online-Portal der MobilCom-Tochter freenet.de AG - seit Jahresbeginn ein Zuwachs von über 70 Prozent. Auch stieg die tägliche Verweildauer der Nutzer von 17 Minuten im 1. Quartal auf 20 Minuten in September 2000. Insgesamt 5,9 Milliarden Online-Minuten surften alle User bis zum Ende des 3. Quartals über den Online-Dienst von MobilCom im Internet.

Im dritten Geschäftsfeld, der Festnetztelefonie, vergrößerte MobilCom seinen Kundenstamm per Ende September auf 832.000 Festnetzkunden, nach 603.000 Kunden zum Jahresanfang ein Wachstum von 38 Prozent. Insgesamt wurden 4,96 Milliarden Gesprächsminuten in den Bereichen PreSelection und Call-by-Call verkauft.

Für den Einstieg in den UMTS-Markt waren in den ersten neun Monaten bereits Aufwendungen in Höhe von 227 Millionen DM für UMTS notwendig - Zinsen, Bankgebühren sowie Personal- und Sachinvestitionen - ohne dass diesen Aufwendungen bis zum Netzstart 2002 unmittelbare UMTS-Umsatzerlöse gegenüberstehen. Die Aufwendungen für UMTS und das aktuelle Wachstum führen daher zu einem negativen Ergebnis von 265,4 Millionen DM. Im Bestandsgeschäft erreichte man ohne Berücksichtigung der Aufwendungen für UMTS einen Gewinn von 160 Millionen DM.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk
  2. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  3. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /