Abo
  • Services:
Anzeige

Toshiba und Siemens schließen Kooperation für UMTS-Geräte

Gemeinsame Entwicklung von Mobiltelefonen der dritten Generation

Die Toshiba Corporation und Siemens wollen bei der Entwicklung von UMTS-fähigen Mobilfunk-Endgeräten zusammenarbeiten. Ein entsprechendes Memorandum of Understanding wurde jetzt unterzeichnet. Ziel der Partner ist es, bei Forschung und Entwicklung von mobilen Endgeräten der dritten Generation zusammenzuarbeiten.

Anzeige

Hierzu werden die Ressourcen und Stärken von Toshiba und Siemens gebündelt. Der japanische Partner trägt seine Expertise auf dem Gebiet der Breitband-CDMA-Technik bei, Siemens seine Erfahrung bei der GSM-Technologie. Erste gemeinsam entwickelte Geräte sollen bereits Anfang des Jahres 2002 ausgeliefert werden. Die Vermarktung wollen Toshiba und Siemens unabhängig voneinander übernehmen.

Die Partner erwarten sich durch die Zusammenarbeit eine deutliche Verkürzung der Entwicklungszeiten, um ihre Wettbewerbsfähigkeit im Mobilfunkmarkt abzusichern. Toshiba und Siemens werden sich dabei zunächst auf den 3G-Standard Breitband-CDMA (W-CDMA) konzentrieren. Die Zusammenarbeit soll jedoch auf mobile Endgeräte weiterer 3G-Standards ausgedehnt werden. Dazu zählt ebenfalls die Entwicklung von MPEG4-Geräten der nächsten Generation, die zum Beispiel das Verschicken bewegter Bilder unterstützen.

Allein Siemens will bis 2004 jährlich rund 800 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung von UMTS bei Netztechnologie und Endgeräten investieren. Lothar Pauly, Mitglied des Bereichsvorstands von Siemens Information and Communication Mobile, betont: "Aktuell arbeiten rund 4000 Ingenieure und Entwickler bei Siemens an UMTS. Unser Ziel ist, einen weltweiten Marktanteil von 15 Prozent zu erreichen".

"Die Partnerschaft mit Siemens erlaubt uns, die Präsenz und Wettbewerbsfähigkeit von Toshiba im schnell wachsenden Mobilfunkmarkt zu verstärken", so Kaoru Kubo, Executive Vice President von Toshibas Digital Media Network Company. "Mit der Möglichkeit, die neuesten Fortschritte von W-CDMA und GSM in unsere Produkte zu integrieren, können wir schneller und effizienter auf die Bedürfnisse des 3G-Marktes reagieren."

Der Übertragungsmodus W-CDMA (Wideband Code Division Multiple Access) ist ein wesentliches Element des kommenden Mobilfunkstandards der dritten Generation, UMTS. Große Bedeutung kommt W-CDMA besonders in Europa zu, wo dieser Modus zur Migration bestehender GSM-Netze zu UMTS zum Einsatz kommen wird.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. VEMA Versicherungs-Makler-Genossenschaft e.G., Karlsruhe
  2. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1899,00€
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Was bedeutet mittlerweile Indie-Game?

    koki | 16:19

  2. Irgendwie macht "konkurrierende Minecraft Server...

    meinoriginaluse... | 16:19

  3. Man muss das Netz auch verstehen wollen

    /mecki78 | 16:18

  4. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    koki | 16:17

  5. Re: Welcher Schaden soll entstanden sein?

    Oldy | 16:15


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel