Abo
  • IT-Karriere:

c't prüft Office-Pakete aller Couleur im Praxistest

Perfekte Allround-Talente sind Mangelware

Office-Pakete werden als wahre Alleskönner für das Büro und den heimischen Schreibtisch angepriesen, doch im Praxistest, den das Computermagazin c't in seiner aktuellen Ausgabe 23/2000 durchgeführt hat, konnte keines der derzeit erhältlichen Pakete in allen praxisrelevanten Bereichen überzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben Microsofts Office 2000 und Suns StarOffice standen auch SmartSuite, WordPerfect Office und RagTime auf dem Prüfstand. Die getesteten Office-Pakete mussten sich in fünf typischen Disziplinen beweisen, die sowohl im privaten als auch im professionellen Umfeld an der Tagesordnung sind: Erstellung von Standardbriefen, Gestaltung großer Dokumente, Verwaltung von Börsenkursen mittels Tabellenkalkulationen, Layoutfähigkeit sowie der Export in Webseiten.

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe

Einfache Textverarbeitung für den Hausgebrauch beherrscht jedes der Office-Pakete ohne Probleme. Im Layout-Bereich dagegen konnte keines der Programme so recht überzeugen. Wer beispielsweise eine Vereinszeitschrift erstellen möchte, sollte nach Meinung der c't besser auf ein spezielles DTP-Programm zurückgreifen.

Sehr umfangreiche Dokumente wie beispielsweise eine Doktorarbeit sollten besser mit einem Satzprogramm erstellt werden. Auch die Tabellenkalkulationen erfüllten bei der gestellten Testaufgabe nicht alle Erwartungen. Bei den meisten Anwendungen gehört der HTML-Export immer noch zu den fehleranfälligsten Aufgabenbereichen. Irgendwie gelang die Umformatierung fürs Web zwar allen Testkandidaten, aber überzeugend war sie nicht, so die c't.

Marktführer Microsoft musste sich in vielen Disziplinen zeigen lassen, dass die Konkurrenz besser ist, so die c't. In puncto Preis-Leistungs-Verhältnis hat das kostenlose Programmpaket StarOffice von Sun ohnehin die Nase vorn.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)

Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

    •  /