Abo
  • Services:
Anzeige

Mininetz - Internet nur für Kinder

Nur ausgewählte Seiten kommen überhaupt durch die Leitung

Die Rate One GmbH startete am 2. November mit Mininetz einen Internetzugang für Kinder von 6-12 Jahren, der nur den Abruf von kindgerechten Inhalten zulassen soll. Dabei handelt es sich um einen betreuten Online-Dienst, der sich auf dem Familien-Rechner auch zusätzlich zum Provider der Eltern nutzen lässt.

Anzeige

Das Besondere am Mininetz ist, dass nur Internetseiten abrufbar sind, die von der Mininetz-Redaktion freigegeben worden sind. Möchte das Kind eine andere Seite ansteuern, so erscheint zunächst eine Meldung, dass die Seite "noch" nicht freigegeben ist. Per Mausklick kann man dann die gewünschte Web-Adresse der Mininetz-Redaktion vorschlagen, die sie daraufhin begutachtet und in das Programm aufnimmt, wenn sie für Kinder geeignet ist.

Das Mininetz will so einen neuen Weg bei der Gestaltung eines kindgerechten Online-Dienstes gehen, die Anschaffung und Installation unzuverlässiger Filtersoftware auf dem heimischen PC soll überflüssig werden. Die vom Mininetz eingesetzte Routing-Technik sorgt dafür, dass Inhalte, die nicht von der Redaktion freigegeben worden sind, gar nicht erst den Weg zum Computer des Anwenders finden.

Durch eine Kooperation zwischen Kindern, Eltern und Redaktion soll das Angebot der per Mininetz verfügbaren Seiten kontinuierlich ausgeweitet werden. Darüber hinaus will das Mininetz eine Menge interessanter Anregungen bieten, die den jungen Computerfreaks den Einstieg in das weltweite Datennetz erleichtern. Auf der Mininetz-Startseite finden Kinder, nach Rubriken sortiert, Links zu vielen interessanten, witzigen und lehrreichen Angeboten. Eine spezielle Suchmaschine hilft beim schnellen Finden der gewünschten Seiten.

In verschiedenen Mininetz-Foren können Kinder Erfahrungen austauschen und Freundschaften knüpfen. Sie werden von der Redaktion auf ungebetene Eindringlinge überwacht.

Mininetz ist ein Internet-by-call-Dienst und wird im Minutentakt abgerechnet, der Preis pro Minute liegt bei 4,9 Pfennig pro Minute, eine Grundgebühr fällt nicht an.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Ratbacher GmbH, Stuttgart
  3. Worldline GmbH, Aachen
  4. Universität Passau, Passau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 7,49€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  2. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  3. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  4. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  5. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft

  6. Elektroauto

    Das UTV Nikola Zero hat viel Power fürs Gelände

  7. Lenovo

    Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  8. Jobmesse Berlin

    Golem.de bringt IT-Experten in die Industrie

  9. Ransomware

    Locky kehrt erneut zurück

  10. Sammelklage gegen We-Vibe

    Vibratorhersteller zahlt Entschädigung in Millionenhöhe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Die Rechnung haut beim Mining nicht hin

    Flasher | 13:42

  2. Re: Die machen's einfach...

    mehrfachgesperrt | 13:40

  3. Re: Drehmomentmonster

    Powerhouse | 13:39

  4. Re: MEDIATEK...

    IScream | 13:38

  5. Re: Erst Deutsche Kommerzliga? Nein, danke...

    redrat | 13:38


  1. 13:31

  2. 13:14

  3. 12:45

  4. 12:23

  5. 12:01

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel