Abo
  • Services:

Deutsche Telekom verkauft Eurobell an Telewest

Telekom trennt sich von britischer Kabelnetz-Beteiligung

Der Digitalmedien- und Telekommunikationskonzern Telewest Communications erwirbt von der Deutschen Telekom AG Eurobell zum Kaufpreis von 200 Millionen britischen Pfund und vergrößert damit sein UK-Kabelnetz.

Artikel veröffentlicht am ,

Eurobell ist ein Kabel-Telekommunikationsdiensteanbieter und stellt Telefon-, Internet-, Daten- und Kabelfernsehdienste für Privat- und Geschäftskunden in Süd-England bereit.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach

Im Geschäftsjahr zum 31. Dezember 1999 erzielte Eurobell Umsatzerlöse in Höhe von 35,5 Millionen Pfund und einen EBITDA-Verlust von 5,2 Millionen Pfund. Zum 31.12.1999 verfügte Eurobell über ein Nettovermögen von 204,9 Millionen Pfund. Unmittelbar nach der Transaktion wird Eurobell über Barmittel in Höhe von 20 Millionen Pfund verfügen und nach eigenen Angaben finanzschuldenfrei sein. Darüber hinaus hat sich die Deutsche Telekom bereit erklärt, Eurobell zum 15. Januar 2001 weitere Barmittel in Höhe von 30 Millionen Pfund bereitzustellen.

Der Kaufpreis für die Akquisition von Eurobell beläuft sich damit auf 250 Millionen Pfund, einschließlich der Barmittel von Eurobell in Höhe von 20 Millionen Pfund und der 30 Millionen Pfund, die von der Deutschen Telekom bereitgestellt werden.

Daneben hat sich Telewest verpflichtet, der Deutschen Telekom im Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2000 einen vom Eurobell-Umsatz abhängigen zusätzlichen Betrag von bis zu 30 Millionen Pfund zu zahlen. Der Kaufpreis wird durch Accreting Convertible Notes aufgebracht.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /