Abo
  • Services:

Nokia Activ Software Suite für Mobile Business

WAP-Push-Funktion soll End-to-End-Sicherheit gewährleisten

Nokia hat eine neue Reihe von Softwareprodukten für mobile Business-Lösungen angekündigt. Die Nokia Activ Software Suite enthält drei Nokia WAP Server und Software-Optionen, mit denen Unternehmen in der Lage sein sollen, ihr Serviceangebot auf die individuellen Anforderungen ihrer Kunden zuschneiden zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den neuen Features der Software-Suite zählt beispielsweise eine neue WAP-Push-Engine, die Unternehmen bei der Bereitstellung personalisierter Dienste für mobile Anwender unterstützen soll. Die Sicherheitsoption Nokia Activ Security erlaubt die Durchführung sicherer Transaktionen mit Hilfe von Verschlüsselung sowie Authentifizierungsfunktionen für Teilnehmer und Server.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. SEG Automotive Germany GmbH über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Stuttgart-Weilimdorf

Die Nokia Activ Software Suite enthält drei WAP-Server-Varianten für unterschiedliche Anwendergruppen. Der Activ Server 2.0 Enterprise Edition wurde für den Einsatz in größeren Umgebungen entwickelt, die mehrere Server mit Load-Balancing- und Fail-Over-Funktionalität verwenden. Der Nokia Activ Server 2.0 Professional Edition läuft auf einem einzelnen Server und eignet sich für normale Business- und Entwicklungsumgebungen. Beide Server sollen für Windows NT, HP-UX und Solaris verfügbar sein.

Darüber hinaus bietet Nokia den Activ Integration Server an, der auf Basis einer neuen Bustechnologie Software-Clustering-Funktionen bereitstellen soll. Die Lösung eigne sich daher insbesondere für Einsatzbereiche mit hohen Anforderungen an die Skalierbarkeit - mit mehreren Millionen Teilnehmern.

Zudem sind mit der Nokia Activ Software Suite auch optionale Softwarekomponenten wie Activ Alert, Activ ID, Activ Security und Activ Office verfügbar. Letzere soll den Zugriff auf die in Unternehmen am häufigsten genutzten Office-Applikationen wie E-Mail und Terminplaner bieten. Nokia Activ Office ist allerdings nur für Windows NT verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /